Kritik am neuen Schulgesetz

Magdeburg (G+H) – Die Landesarbeitsgemeinschaft christlich orientierter Schulen in freier Trägerschaft hat den Entwurf des neuen Schulgesetzes für Sachsen-Anhalt kritisiert. Es sei bei den Grund- und Sekundarschulen mit Kürzungen zu rechnen, sagte deren Sprecher
Dietrich Lührs. Entsetzt seien die freien Schulträger vor allem über den Verfahrensweg. Seit anderthalb Jahren arbeite das Bildungsministerium an dem neuen Gesetz. Einen Tag vor den Herbstferien erhielten die Verbände den Entwurf und sollten innerhalb einer Woche dazu Stellung nehmen. Weiterhin fehle noch immer das im Koali­tionsvertrag beschlossene Gutachten. Es soll die Kosten pro Schüler an staatlichen mit denen an privaten Schulen vergleichen. Daran gebunden ist auch die Finanzhilfe für die freien Träger.

Autor:

EKM Süd aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.