Online-Austausch: Jugendarbeit in der Pandemie
Verlorene Zeit, verschwendete Jugend?

Die Evangelische Akademie Thüringen lädt zum Online-Austausch.
  • Die Evangelische Akademie Thüringen lädt zum Online-Austausch.
  • Foto: Gustavo Fring/Pexels
  • hochgeladen von susanne sobko

Unter dem Motto „Verlorene Zeit, verschwendete Jugend?“ veranstaltet die Evangelische Akademie Thüringen am 15. April eine Online-Veranstaltung zur Corona-Krise als Herausforderung für Jugendpolitik und Jugendbeteiligung in Thüringen. Beginn ist 14 Uhr. Gemeinsam mit der Landeszentrale für politische Bildung und dem Landesjugendring Thüringen laden wir Bildnerinnen und Bildner aus der Jugend-, Jugendverbands- und sozialen Arbeit zum Online-Austausch über Jugendpolitik und Jugendbeteiligung mit anschließender Diskussion ein. Referent ist Prof. Ulrich Lakemann vom Projekt „Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen in Thüringer Kommunen – Ein Praxisprojekt zur Landesstrategie“.

Die Tagung bezieht sich unter anderem auf die bundesweite JuCo-Studie 2 der Universitäten Hildesheim und Frankfurt, die im November 2020 durchgeführt wurde. Ein Zitat daraus: „Die Corona-Pandemie hat mir wertvolle Zeit genommen. Mir kommt es so vor, als wäre 2020 ein Jahr der Zeitverschwendung, eine Freistunde in der Schule, bei der nichts getan wird, außer nur auf den Gong zu warten, sodass die Stunde ‚endlich‘ zu Ende geht. […]“ Dieses Zitat gilt als Beispiel dafür, wie aktuell viele junge Menschen empfinden dürften, sagt Jan Grooten, Studienleiter der Akademie und Tagungsleiter. „Kontakte und das soziale Leben von Jugendlichen sind ebenso eingeschränkt wie ihre Möglichkeiten gesellschaftlicher Teilhabe. Wichtige Räume des Begegnens, Aufwachsens, Mitgestaltens und Lernens entfallen, in Schule, Nachbarschaft, Jugendhaus, Jugendverband und Sportverein“, so Grooten.

In der Tagung soll die Situation in Thüringen beleuchtet werden mit Fragen wie: In welcher Weise haben sich Jugendpolitik und gesellschaftliche Beteiligungsmöglichkeiten für Jugendliche durch Corona verändert? Wie können Jugendliche unterstützt, motiviert und selbst wirksam werden, damit sie die Zeit der Einschränkungen nicht als verloren und verschwendete Lebenszeit empfinden? Was braucht die Jugendarbeit und -politik jetzt, um die Partizipation junger Menschen während und nach der Krise stärken zu können? Welche in der Krise eingeschränkten oder zu kurz gekommenen Aktivitäten und Maßnahmen müssen so schnell wie möglich reaktiviert werden? Welche neuen Erfahrungen, Entwicklungen, Ideen und Herangehensweisen können perspektivisch aufgegriffen und fortentwickelt werden für die Zukunft?

Weitere Informationen im Internet: www.ev-akademie-thueringen.de

Autor:

susanne sobko

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen