Sprechstunde zur Migrationsmedizin

Wittenberg (red) – Welche Auswirkungen die Migration auf das Gesundheitssystem hat, steht im Fokus eines Abends in der Evangelischen Akademie am 19. Juni (Beginn: 18 Uhr). Die medizinischen Bedürfnisse von Migranten entsprechen weitgehend denen der sonstigen Bevölkerung. Und doch gibt es Unterschiede, die mit dem Begriff Migrationsmedizin beschrieben werden. So informiert Peter Michael Jehle, ärztlicher Direktor des Krankenhauses Paul Gerhardt Stift, über Infektionskrankheiten. Psychisch-psychiatrische Erkrankungen sind Thema des Vortrags von Nikolaus Särchen, ärztlicher Direktor der Klinik Bosse. Kulturelle Aspekte und Erfahrungen eines Arztes aus dem Nahen Osten in Deutschland bringt Ihab Ali vom Krankenhaus Paul Gerhardt Stift in die Debatte ein.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen