Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns
Berührendes und Aufrüttelndes in Nordhausen

Musikalischer Stadtgottesdienst in Nordhausen zum 2. Weihnachsttag
4Bilder
  • Musikalischer Stadtgottesdienst in Nordhausen zum 2. Weihnachsttag
  • Foto: Regina Englert
  • hochgeladen von Regina Englert

Der musikalische Gottesdienst in der Nordhäuser Blasiikirche am 2. Weihnachtsfeiertag ist für Viele einer der Höhepunkte der Weihnachtszeit im Kirchenkreis Südharz. Man erkennt es an den zahlreichen Nicht-Nordhäuser-Gesichtern im Gotteshaus an diesem Vormittag. Da erklingt Musik auf schönstem Konzertniveau. Unter der Leitung von Kantor Michael Kremzow führten in diesem Jahr die Nordhäuser Kantorei samt -orchester und Solisten das Oratorio de Noël op. 12 von Camille Saint- auf. Ein Musikerlebnis, das berührt und überwältigt zugleich – nur 23-jährig schrieb es Saint-Saëns 1858 in sagenhaften 12 Tagen.

Musikgenuss

Die wunderbaren Stimmen der Solisten und der Kantorei erfüllten das Nordhäuser Gotteshaus mit seiner Komposition. Sie entführten die Zuhörer in eine lyrische Stimmung, die nur hin und wieder von einer kurzzeitigen aufwühlenden Dramatik aufgebrochen wurde: Hyun-Jung Ahn (Sopran), Dorothea Hartmann (Mezzosopran), David Johnson (Tenor), Thomas Kohl (Bariton). Zudem Prof. Dr. Christoph Goos an der Orgel und Cecilia Domuncu an der Harfe. Himmlische Klänge, die von den Streichern des Orchesters getragen wurden. Spätestens beim Solisten-Quintett mit Orchester und Chor wischte sich manch Zuhörer ein Tränchen aus dem Augenwinkel.

Eine Predigt die "stört"

Bei all diesem Musikgenuss störte die Predigt fast und Pfarrer Wolf-Johannes von Biela tat dies auch ganz bewusst. Er fragte nach den Hürden, von denen wir in der Lutherbibel im Lukasevangelium 2,8 lesen. Schüler hätten ihn nach diesem heute fremden Wort gefragt. „Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde.“ Diese Hürden sind bewegliche Zaunelemente, wie man in der Predigt dank Google erfuhr. „Im Urtext stehen sie nicht, diese Zäune hat erst Luther errichtet.“, erläuterte von Biela und forderte uns auf, diese Hürden bei uns selbst zu entfernen, den Blick und das Herz zu öffnen.
Das Herz öffneten auch die Kinder, als sie mit Pfarrerin Elisabeth Alpers-von Biela aus dem Kindergottesdienst mit ihren Kerzen zurückkamen und sich in der Mitte der vielen Musiker aufstellten. Welch ein schönes Bild. Alle Generationen, Laien und Profis Seite an Seite vereint zu einer großen Gemeinschaft.

Uraufführung

Kantor Michael Kremzow ließ es sich nicht nehmen, den Gottesdienst mit einem überraschenden Abschluss zu krönen. Er präsentierte die Uraufführung eines Medleys von Weihnachtsliedern mit Texten und Melodien aus den Popsongs Je ne parle pas français und Havana sowie den Klassikern Ich steh an deiner Krippen hier und O, du fröhliche. Ein Mitwippen der Schuhspitzen konnte man kaum unterdrücken. Welch fröhlicher Abschluss. Das Schmunzeln trug so manches Gesichter bis nach Hause.

Tipp:

Kantor Kremzow lädt am 31.12. zum Orgelfeuerwerk in die Blasiikirche. Um 22.30 Uhr zündet er musikalische Knaller und Raketen zugunsten der Reinigung der Schusterorgel. Der Eintritt ist frei.

Regina Englert

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen