Vortragsreihe in der Kapelle des Stadtfriedhofes Merseburg
Memento Mori - Bedenke, dass du sterblich bist

Grablegung Christi (Georg Busch, 1913) - Stadtfriedhof St. Maximi Merseburg

Themen rund um das Sterben und den Tod machen uns Angst. Deshalb meiden wir sie und versuchen so, den Tod unsichtbar zu machen. Tritt er ein, macht er uns hilflos, oft sogar sprachlos.

Um Menschen zu ermutigen, sich dieser Hilf- und Sprachlosigkeit zu stellen, laden wir zu einer Vortragsreihe ein, die sich genau diesen Themen widmet und ermutigen will, sich die eigene Sterblichkeit bewusst zu machen und dem Sterben einen Platz zu geben, inmitten der Fülle des Lebens. Ein wenig Musik wird die Vorträge umrahmen, im Anschluss besteht jeweils die Möglichkeit, mit den Referenten ins Gespräch zu kommen.

12. APRIL 2019, 18 UHR AUS DEM LEBEN EINER BESTATTERIN
Referentin: Gabriele Steinborn

Gabriele Steinborn arbeitet in Weimar als Bestatterin und Trauerbegleiterin. Sie gibt Einblicke in ihren Berufsalltag und zeigt, welche Möglichkeiten Angehörige haben, ihrem Verstorbenen einen letzten Dienst zu erweisen und welchen Sinn es macht, diese Möglichkeiten zu nutzen.

10. MAI 2019, 18 UHR NICHT JEDER TRAUERT ANDERS - ABER JEDER TRAUERT VERSCHIEDEN
Referent: Prof. Dr. Rainer Sörries

Prof. Dr. Rainer Sörries (zuletzt Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal und Direktor des Museums für Sepulkralkultur in Kassel) fasst kulturgeschichtliche und kulturelle Aspekte der Trauer- und Bestattungskultur zusammen. Er beleuchtet dabei, wie sich Trauer- und Bestattungskultur verändert haben und wie die Art zu trauern bestimmt wird von Alter, Geschlecht, Religion, Status und sozialem Stand

14. JUNI 2019, 18 UHR FRIEDHOFSGEFLÜSTER
Referentin: Dr. Anja Kretschmer

Dr. Anja Kretschmer, Kunsthistorikerin aus Rostock, führt als Schwarze Witwe über den historischen Stadtfriedhof St. Maximi und erzählt über die Bestattungskultur des 16. bis 19. Jahrhunderts. Anhand zahlreicher Geschichten spannt sie dabei einen Bogen von Brauchtum und Sitten bis zum Aberglauben vergangener Zeiten.

30. AUGUST 2019, 18 UHR ABSCHIED BRAUCHT ZEIT, LETZTVERLÄSSLICHKEIT AM ENDE DES LEBENS
Referent: Prof. Dr. Christof Müller-Busch

Prof. Dr. Christof Müller-Busch, bis 2010 Präsident der Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), spricht über die Bedeutung der Palliativversorgung und Hospizbegleitung für die Zeit des Abschieds. Er geht dabei auf die Begleitung von Sterbenskranken und deren Angehörigen ein und betrachtet unter anderem die veränderte Zeitperspektive und die Sinnbestimmung der verbleibenden Zeit.

Die Veranstaltungen sind kostenfrei, gerne können Sie die Durchführung jedoch mit einer Spende unterstützen. Für die Führung am 14. Juni 2019 bitten wir um Voranmeldung unter Telefon 03461/215009 oder 03461/211640.

Autor:

Jonathan Rumpold-Schubert aus Merseburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen