Premium

Jenaer Diakonie koordiniert Hilfsangebote
"Wir haben aus der Flüchtlingskrise gelernt"

Ralf Kleist

Die Kreisdiakoniestelle in Jena wird in diesen Tagen zur Schaltzentrale. Über das Bürotelefon bringt Ralf Kleist hilfesuchende Menschen in den Senio-renbegnungsstätten der Stadt und Ehrenamtliche zusammen. Beatrix Heinrichs hat mit dem Kirchenkreissozialarbeiter gesprochen.

Wie gestaltet sich derzeit die Situation für die älteren Bewohner der diakonischen Einrichtungen in Jena?
Ralf Kleist: Es herrscht eine gespenstische Ruhe. In den Altenheimen herrscht Besuchsverbot. Das ist für viele Bewohner nicht leicht, da sie ihre Verwandten und Freunde nicht sehen können. Auch unter den Mitarbeitern ist die Situation angespannt. Viele haben kleine Kinder und müssen von Tag zu Tag planen.

In Zusammenarbeit mit Caritas, Bürgerstiftung und Stadtverwaltung bieten Sie Hilfe für die Senioren an.

Premium
Mehr lesen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen zahlungspflichtigen Premium-Artikel.
Um den Beitrag ganz bzw. im E-Paper lesen können, benötigen Sie ein Glaube+Heimat-Digital-Abo.
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Dann melden Sie sich bitte hier mit Ihren Zugangsdaten an.

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Dann registrieren Sie sich hier.
Autor:

Beatrix Heinrichs

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.