Antisemitismus
Historiker Wolfgang Benz stellt neues Buch vor

Wolfgang Benz

Magdeburg (red) - Der Historiker und Antisemitismusforscher Wolfgang Benz stellt am 21. Januar um 19.30 Uhr in der Magdeburger Stadtbibliothek den Sammelband „Antisemitismus in der DDR“ vor, der im Metropol Verlag erschienen ist.

Antisemitismus war in der DDR offiziell ein Tabu. Doch mit dem Antizionismus wurden zugleich alte Verschwörungstheorien bedient. Die Folgen dieses negativen Israelbildes sind bis heute spürbar. Vor dem Hintergrund einer neu auflebenden Fremdenfeindlichkeit nimmt das von Professor Benz herausgegebene Buch die Traditionen und Wirkungen judenfeindlicher Ressentiments in der DDR in den Blick.So gehörte der politisch instrumentalisierte Antizionismus, der Israel als „Agressorstaat“ definierte, jahrzehntelang zur Staatsdoktrin der DDR. Erst 1988, als der 50. Jahrestag der Novemberpogrome erstmals in Ostberlin aufwändig begangen wurde, kam es zu einer taktischen Annäherung an Israel. Die zehn Beiträge des Sammelbands „Antisemitismus in der DDR“ nehmen hier verschiedenen Aspekte auf und setzen sich mit deren Auswirkungen bis in die Gegenwart auseinander.

In Kooperation mit der Stadtbibliothek Magdeburg lädt die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt herzlich zu der Lesung mit dem Herausgeber Wolfgang Benz am Dienstag, den 21. Januar, um 19.30 Uhr in die Stadtbibliothek Magdeburg ein. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ statt und gehört zum Rahmenprogramm der Ausstellung „Die Tänzerin von Auschwitz“.

Autor:

Katja Schmidtke aus Halle-Saalkreis

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen