Superintendent stellt sich hinter Pfarrer

Weimar/Jena (G+H) – Der Superintendent des Kirchenkreises Jena, Sebastian Neuß, hat sich in einer Stellungnahme hinter den Jenaer Stadtjugendpfarrer Lothar König gestellt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Gera ist kürzlich der Führerschein Königs von der Polizei eingezogen worden. König wird vorgeworfen, während einer Demonstration gegen einen Aufmarsch der rechtsextremen Thügida einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr vorgenommen und einen Polizeibeamten behindert zu haben.
Neuß äußerte in dem Schreiben, das der Kirchenzeitung vorliegt, Befremden darüber, dass König bislang keine Gelegenheit gegeben worden sei, in einem ordentlichen Gerichtsverfahren seine Sicht darzulegen. Außerdem bezeichnete der Superintendent den Polizeieinsatz beim Einzug des Führerscheins als »vollkommen unverhältnismäßig«. Neuß würdigte die Bedeutung des kirchlichen und gesellschaftspolitischen Engagements von König. Der Evangelische Kirchenkreis Jena stehe hinter der Arbeit Königs und der Jungen Gemeinde und unterstütze sie, so Neuß.

Autor:

EKM Süd aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.