Wahl
Geistlicher Intendant

Jürgen Schilling

Der 56-jährige Jürgen Schilling ist zum neuen Superintendenten des Kirchenkreises Halberstadt gewählt worden. Der Dienstbeginn ist für Januar 2020 geplant. Pfarrer Schilling tat bis 2011 seinen Dienst in Gemeinden in Schleiz und Gotha, war als Referent von Landesbischöfin a. D. Ilse Junkermann und ist heute in gleicher Funktion bei Landesbischof Friedrich Kramer tätig.
Hans Jörg Bauer, Präses der Kreissynode, gab sich vor der Wahl optimistisch. „Ich glaube, dass wir für einen der beiden Kandidaten die erforderliche Mehrheit finden werden", sagte er am Abend des vergangenen Freitags.
Die Wahl war notwendig geworden, weil Angelika Zädow im September 2018 nach acht Jahren als Superintendentin vorzeitig aus dem Harz nach Potsdam gewechselt war. Anfang 2019 war die Wahl für einen Nachfolger gescheitert. Nun schickte der Nominierungsausschuss der Kreissynode die Pfarrer Jürgen Schilling und Steffen Weusten ins Rennen. Beide Männer stellten sich vor wenigen Wochen in der Christuskirche in Wernigerode mit Gottesdiensten vor. Am Freitag war es im Halberstädter Diakonissenmutterhaus Cecilienstift nun an den anwesenden 36 von insgesamt 46 Synodalen, eine wichtige Entscheidung für die kommende Dekade im Kirchenkreis zu treffen.
Dabei hatte sich bereits im Vorfeld abgezeichnet, dass das Resultat knapp werden könnte. Präses Bauer sagte, er wäre „nicht nur enttäuscht, sondern entsetzt“ gewesen, hätte es einen dritten Anlauf geben müssen. Nachdem in den beiden ersten Wahlgängen weder Steffen Weusten, Dozent am Pädagogisch-Theologischen Institut der EKM und der Evangelischen Landeskirche Anhalts, noch Jürgen Schilling die nötige Zweidrittelmehrheit erreicht hatten, schied Weusten, der in der Huygemeinde Aderstedt lebt, aus. So wählten die 36 Synodalen bei drei Enthaltungen erst im dritten Wahlgang Jürgen Schilling.
Er verwies darauf, wie wichtig „Gottvertrauen, erhellende Geistes-blitze, die verschiedenen Gaben Ein-zelner und der Gemeinden sind und die Gnade Gottes, auf die wir alle an-gewiesen sind“. Den Kirchenkreis verglich er mit vielen unterschiedlich geprägten Orchestern, im Superintendenten sieht er einen geistlichen Intendanten.
Uwe Kraus

Autor:

Katja Schmidtke aus Halle-Saalkreis

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.