Kirchenkreis Erfurt
Herbstsynode: Von Gartenschau bis Ökumene

60 Synodale gehören der Synode des Kirchenkreises Erfurt an. Am Wochenende trafen sich die Synodalen zu ihrer letzten regulären Sitzung, bevor im Frühjahr 2020 die 17. Kreissynode gewählt wird.

Der Stellenplan, die Zukunft der Kirchenmusik, die Zusammenarbeit auf regionaler Ebene und das Thema BUGA - die von den Synodalen vorgefundene Tagesordnung war übervoll. Wichtige Beschlüsse standen an: So wird die Zahl der Stellen für den Verkündigungsdienst, d.h. für die Pfarrerinnen und Pfarrer, Gemeindepädagoginnen und -pädagogen, Kirchenmusiker und Jugendmitarbeiter ab 2020 von 33 auf 31 reduziert. Leicht erhöht wird dagegen die Anzahl der Stellen für die Kirchenmusik. Der Senior des Kirchenkreises, Dr. Matthias Rein, betonte, dass der Kirchenkreis sein starkes Engagement für die Seelsorge (Klinikseelsorge, Seelsorge an Menschen in Altersheimen, für Gehörlose und Notfallberatung) beibehalte.

Zufrieden zeigte sich Senior Rein mit der Beteiligung an den Gemeindekirchenratswahlen: 250 Kandidatinnen und Kandidaten bewarben sich, 197 Personen wurden in die 24 Gemeindekirchenräte im Kirchenkreis gewählt. Sie sind für sechs Jahre gewählt und entscheiden mit den Pfarrerinnen und Pfarrern über die Gestaltung von Gottesdiensten und des Gemeindelebens, über die Verwendung des Geldes in den Kirchengemeinden, die Anstellung von Mitarbeitern in den Gemeinden und die Nutzung der kirchlichen Gebäude.

Aktiv einbringen wird sich der Kirchenkreis Erfurt auch in die Gestaltung der BUGA im Jahr 2021. Als fester Standort der Kirchen wird der Petersberg fungieren. Während der gesamten Zeit wird es dort einen Seelsorger geben, für den der Kirchenkreis den Hauptteil der Personalkosten trägt. Highlights in Planung sind die Aufführung eines Musicals über das Leben des Franz von Assisi und die Herausgabe eines Buches über Pflanzendarstellungen in Erfurter Kirchen.
Als ermutigend und wegweisend bezeichnet der Präses der Synode des Kirchenkreises Erfurt, Ulrich Born, die gelebte Ökumene in Erfurt zwischen evangelischen und katholischen Christen. Von Erfurt gingen - wie seinerzeit durch Martin Luther - wichtige Impulse zu einer Reformation der christlichen Kirchen aus, hin zu einer „Einheit in Vielfalt“. Lebendiger Beweis sei die gerade vollzogene Gründung eines katholischen Augustinerkonvents in der evangelischen Reglerkirche. Bereits seit 2016 gibt es eine enge Zusammenarbeit zwischen den Augustinern und der evangelischen Reglergemeinde. Diese wurde jetzt vom Projektstatus zum ordentlichen Konvent erhoben.

Franzisca Friedrich

Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.