Pfarrer wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt

Hannover/Erfurt (G+H) – Die Disziplinarkammer bei der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat entschieden, einen Pfarrer im Ruhestand aus dem Dienst der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) zu entfernen. Dies ist das Ergebnis eines Disziplinarverfahrens wegen sexuellen Missbrauchs in den Jahren 1973 bis 1978 in der Kirchengemeinde Bad Lauchstädt im Kirchenkreis Merseburg.
Die EKM hatte das Disziplinarverfahren 2012 eingeleitet, nachdem von Betroffenen Vorwürfe gegen den Pfarrer erhoben wurden. Nach dem Schuldspruch ist der Pfarrer in Berufung gegangen. In letzter Instanz hat der EKD-Disziplinargerichtshof die Berufung zurückgewiesen. Damit ist das Urteil rechtskräftig. Der Pfarrer, der heute in Niedersachsen lebt, darf damit nicht mehr als Pfarrer tätig sein, verliert seine Ordinationsrechte und erhält aus kirchlichen Mitteln kein Ruhestandsgeld mehr.
Ein kirchliches Disziplinarverfahren wird eingeleitet, wenn Anhaltspunkte vorliegen, die den Verdacht einer Amtspflichtverletzung begründen.

Autor:

Adrienne Uebbing aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.