Andacht
Sing, bet und geh auf Gottes Wegen!

Liebe Mitmenschen!

In kleinen Dörfern mit Häusern aus Fachwerk sind sie manchmal heute noch lesbar. Meist sind es Segensworte, eine Liedstrophe oder Bibelworte, die als Inschriften verewigt sind. Manchmal sind es auch Lebensweisheiten: „An Gottes Segen ist alles gelegen.“ Nach so einem Segenswort kommt bei den Bauernhöfen oft der Name des Ehepaares, das das Haus erbauen ließ und das Jahr, in dem das Haus erbaut wurde. Die Inschriften auf den Querbalken sagen etwas aus über den Glauben und das Lebensverständnis zumindest der Erstbewohner des jeweiligen Hauses. Bei mir am Pfarrhaus in Großbrembach gibt es das auch. Eine Strophe aus einem Kirchenlied zieht sich in weißer Schrift über das Fachwerkgebälk. „Sing, bet und geh auf Gottes Wegen, verricht das Deine nur getreu und trau des Himmels reichem Segen, so wird er bei dir werden neu. Denn welcher seine Zuversicht auf Gott setzt, den verläßt er nicht.“ Und der Zusatz: Erbaut 1679. Wenn Ihnen jetzt nicht sofort einfällt aus welchem Lied dieser Text stammt, dann macht das nichts. Text und Melodie sind von Georg Neumark aus dem Jahr 1657. Die Älteren werden es noch kennen: „Wer nur den lieben Gott lässt walten“. Nummer 369 im Evangelischen Gesangbuch. Das Lied ist also 363 Jahre alt. Was dem einen im Laufe seines Lebens lieb und vertraut geworden ist, mit dem können andere heute gar nichts mehr anfangen. Starre Formen, schwere Melodien und fromme Texte, die nicht mehr so recht in die Sprache und den Rhythmus der Zeit zu passen scheinen. Modernes oder traditionelles Liedgut das bleibt Geschmackssache. Aber immer ist es ein Adressat dem Menschen in den Kirchen ihren Gesang widmen. Singt dem Herrn! Viele Menschen singen in Kirchenchören, zu Gottesdiensten und vielleicht hätten Sie es auch gern zum Pfingstfest getan. Im Moment finden die Chorproben mit großem Abstand zum Nachbarn statt. Vielerorts wird noch gar nicht geprobt. Singen mit Mundschutz: Das ist eine Herausforderung für die Atmung! Auf die Atmung kommt es an. Bauch- oder Brustatmung. In jedem Fall gilt: Singen ist Ausatmen! Verspanntes darf sich lösen und der Körper wird locker. Die Stimme soll nicht irgendwie da sein, donnern soll sie, wie das Meer, wie die Natur, sollen die Töne ihren Raum einnehmen. Im Sopran, Tenor, Alt oder Bass singen. Wer diese Stimmen hört, soll nicht unbeteiligt bleiben. Mit gemeinsamen Gesang tragen Menschen ihre innere Begeisterung nach außen. Sie teilen ihre Freude mit anderen. Sind begeistert und begeistern andere. In welchem Lied der Geist Gottes spürbar wird, ob jemand eine Gänsehaut bekommt, es ihn zu Tränen rührt oder im die Zornesröte ins Gesicht schießt, liegt außerhalb der Dinge, die geplant und vorher zu sehen sind. Beim Singen ist mit Überraschungen zu rechnen. In einem guten Sinn. Singen hilft fest gefahrene Emotionen zu lösen, den eigenen Blick neu auszurichten.  Singen wirbelt Empfindungen durcheinander und setzt sie erfrischt mit neuer Perspektive wieder zusammen. So lassen sich immer wieder neue Sichtweisen auf das eigene Leben, auf andere Menschen und auf Gott selbst gewinnen. Fröhlicher Gesang tut dem Herzen gut und befreit verklemmte Schubladen von alten Lasten. Gott ist der gleiche Gott und immer wieder der „neue und überraschende“ im Leben. Heute noch genauso wie vor fast 400 Jahren. Lassen wir uns also überraschen von einem Rhythmus, der uns mit Gott in Bewegung hält. Sing, bet und geh auf Gottes Wegen, verricht das Deine nur getreu und trau des Himmels reichem Segen, so wird er bei dir werden neu. Denn welcher seine Zuversicht auf Gott setzt, den verläßt er nicht.„

Es grüßt Sie herzlich
Pfarrerin Denise Scheel

Autor:

Denise Scheel aus Apolda-Buttstädt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen