Auf dem Weg zum Welterbe

Das UNESCO-Welterbe-Komitee hat im Rahmen seiner 41. Sitzung, die bis zum 12. Juli in Krakau abgehalten wurde, 21 Stätten des Kultur- und Naturerbes neu aufgenommen, sodass die Liste derzeit 1 076 Positionen umfasst. Davon befinden sich 42 Orte in Deutschland.

Der Naumburger Dom, der mit seinen Skulpturen unzweifelhaft zu den Hauptwerken des Hochmittelalters und der Romanik gehört, fiel zum zweiten Mal durch. War der erste Antrag als »zu wissenschaftlich« beurteilt worden, so gefiel dem Komitee diesmal die Einbeziehung der gesamten Landschaft an Saale und Unstrut nicht. Es empfahl jedoch, sich bei einem dritten Anlauf allein auf den Dom zu beschränken.
Der am 1. Februar 2016 in Paris eingereichte UNESCO-Welterbe-Erweiterungsantrag »Lutherstätten in Mitteldeutschland« wurde von den Ländern Sachsen-Anhalt, Sachsen, Bayern und Thüringen kurzfristig zurückgezogen, nachdem der Internationale Rat für Denkmalpflege (ICOMOS) ihm seine Unterstützung verweigert hatte. Er sah vor, 12 weitere Stätten aufzunehmen, darunter das Erfurter Augustinerkloster. Thüringens Kulturminister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff erklärte hierzu: »Wir bedauern sehr, dass ICOMOS unseren Argumenten nicht gefolgt ist, denn eine Erweiterung hätte die Reformation als eine breite, von zahlreichen Akteuren in Mitteldeutschland getragene und begonnene Bewegung gewürdigt, ohne Luther als ihr Zentrum zu vernachlässigen.« Mit der Rücknahme werde aber die Chance gewahrt, »einen überarbeiteten Antrag zu einem späteren Zeitpunkt einzureichen«, teilte am 10. Juli Maria-Theresa Meißner, Sprecherin für Kultur und Medien der Thüringer Staatskanzlei, auf Anfrage von »G+H« mit.
Neu eingetragen wurden die ältesten mobilen Kunstwerke aus der Eisenzeit in den Höhlen im Schwäbischen Jura. Erweitert wurde die Liste der bereits 1996 registrierten Stätten des Bauhauses in Weimar und Dessau um die Laubenganghäuser in Dessau-Törten – dreistöckige Ziegelsteinhäuser für Mieter mit geringem Einkommen – und die Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGB) in Bernau. (G+H)

www.unesco.de/kultur/welterbe/welterbestaetten/welterbe-deutschland

Autor:

EKM Nord aus Magdeburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.