Selbsttötung keine Behandlungsvariante

Magdeburg (epd) – Die Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), Ilse Junkermann, hat das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zur Sterbehilfe kritisiert. Grundsätzlich sehe sie eine Gefahr, dass die Selbsttötung zu einer »Behandlungsvariante« für schwer kranke Menschen werde, sagte sie. »Aus der Möglichkeit des Einzelfalls und der Einzelfallprüfung wird schnell eine Möglichkeit, seinen Tod zu planen und zu verantworten«, so die Bischöfin.
Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hatte vergangene Woche entschieden, dass schwer und unheilbar kranken Patienten in extre­men Ausnahmesituationen und unter ganz bestimmten Umständen der Zugang zu einem Betäubungsmittel nicht verwehrt werden kann, das eine schmerzlose Selbsttötung ermöglicht.

Autor:

EKM Süd aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.