Hamburger Flussschifferkirche kommt nach Magdeburg

Die gute Botschaft auf Reisen: Deutschlands einzige schwimmende Kirche unterwegs nach Magdeburg
  • Die gute Botschaft auf Reisen: Deutschlands einzige schwimmende Kirche unterwegs nach Magdeburg
  • Foto: epd-bild
  • hochgeladen von EKM Süd

Von Nicole Kiesewetter und Klaus Merhof

Hamburgs Flussschifferkirche hat am Sonntag im Binnenhafen die Leinen losgemacht: Über die Elbe geht es nach Magdeburg zum Kirchentag auf dem Weg. Bischöfin Kirsten Fehrs erteilte der »Flusi« an Bord den Reisesegen. »Drei Tage Fahrt die Elbe rauf, so ist geplant der Reise Lauf«, sangen die rund 70 Gottesdienstbesucher zum Abschied: »Die Flusi geht auf Pilgertour und uns bleibt ihr zu wünschen nur: Hab’ eine gute Reise.«
Für die Bischöfin ist die Flussschifferkirche »mehr als eine waschechte und einmalige Hamburgensie mit Hafenromantik und La Paloma ohé«. Sie sei vielmehr »die gute Botschaft auf Reisen«, sagte Fehrs. Sie wünschte dem Kirchenkahn »hoffentlich immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel«.
Gemeinsam mit einem Team aus Haupt- und Ehrenamtlichen wurde seit fast einem Jahr an der Umsetzung des Projekts gearbeitet, sagte der Hamburger Propst Thomas Drope, Vorsitzender des Landesausschusses der Nordkirche für den Kirchentag. Mit der Flussschifferkirche aus Hamburg setzten der Landesausschuss und der Verein der Flussschifferkirche ein sichtbares Zeichen der Verbundenheit mit dem Kirchentag: »Wir sind Botschafterin der Kirchentagsbegeisterten aus der Nordkirche.« Schon einmal (2009) hatte sich die »Flusi« über den Mittellandkanal und die Weser zum »Kirchentag der Schiffe« nach Bremen aufgemacht.
Am Mittwoch (24. Mai) sollte die »Flusi« in Magdeburg, der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt, eintreffen und im Hafen mit Blick auf den Dom liegen. Ob sich der Termin halten lässt, ist jetzt ungewiss. Aber am Donnerstag (25. Mai) soll der »Seemannssonntag« gefeiert werden. Bis Sonnabend stehen Bibelarbeiten und Musik sowie Gottesdienste und Podiumsdiskussionen auf dem Programm – alles zum Thema »Flucht- und Flussgeschichten«. Höhepunkt wird eine Schiffsprozession am Abend
(26. Mai) auf der Elbe sein, die von der illuminierten Flussschifferkirche angeführt wird.
Einst war die schwimmende Kirche als Weserküstenleichter (Baujahr 1905) unterwegs. 1952 wurde der Schleppkahn zur Kirche umgebaut, mit Glockentürmchen, Kreuz, Orgel und Platz für 150 Menschen. Das Kirchweihfest fand am 7. Dezember 1952 statt. Im Juni 2007 übernahm ein Förderverein die Trägerschaft für das Kirchenschiff. Erstmals wurde damit eine Kirche samt Gottesdiensten und Seelsorge »privatisiert«.
Der Förderverein erhielt das Kirchenschiff als »unentgeltliche Dauerleihgabe«, nur nominell blieb der Kirchenkreis Hamburg-Ost der Besitzer. Die Predigten halten Pastoren ehrenamtlich. Weithin sichtbares Erkennungszeichen ist ein fast vier Meter hohes Holzkreuz – ein Geschenk der Hamburger Tischlerinnung. (epd)

Autor:

EKM Süd aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen