»Film ab« im alten Pfarrhaus

 ZDF dreht in Schierke und auch die Kirche spielt eine Rolle

Von Uwe Kraus

Sie hat einen für sie ungewöhnlichen Platz in der vierten Kirchenbankreihe eingenommen: Pfarrerin Kerstin Schenk von der Christusgemeinde Wernigerode-Schierke predigt nicht, sondern ist in der Schierker Bergkirche nur Statistin. Ihre Kirche wird zum Drehort für den ZDF-Thriller »Schattengrund« nach dem Buch von Elisabeth Herrmann.
In Schierke trifft Kirchen-Profi auf Film-Profis. Kerstin Schenk berät die Crew und Schauspieler Oliver Stritzel, der den Dorfpfarrer gibt, wenn es um Fragen der Liturgie, das richtige Bekreuzigen und den Gesang geht. Ihre Tochter Tabea hält die Stimmgabel ans Ohr, um den rechten Ton für die Aufnahmen zu finden. Schließlich haben alle Komparsen das Bergmannslied zu Ehren der Heiligen Barbara lernen müssen, das sie während einer Prozession durch Schierke singen.
Im Film spielt alles in der katholischen Kirche, so dass Weihrauch in der Luft liegt, während vier starke Männer im Zug eine Figur der Barbara tragen. Die Ministranten, die der Prozession voranschreiten, hat Pfarrerin Schenk mitgebracht. Es sind ihre »Konfis«, deren Engagement sie sich für die Schierker Szenen bei der Casting-Agentur und im Gespräch mit dem Regisseur auserbeten hat.
Das alte Pfarrhaus von Schierke und das ebenso leer stehende »Hotel König« bauten die Filmemacher für den Thriller um. Schließlich kommt dem Gebäude eine besondere Bedeutung zu: Die Studentin Nico Wagner (Josefine Preuß) reist von Berlin in ein entlegenes Dorf im Harz und tritt eine seltsame Erbschaft an – das geheimnisvoll wirkende Haus, einen Besen, einen Stein und eine Streichholzschachtel. Harzlandschaft und Mythen spielen im Film eine große Rolle.
Nico hat als Kind ihre Ferien hier verbracht, bis das Unglück geschah: Ihre Freundin Fili Urban starb bei einem winterlichen Ausflug in einem still gelegten Silberbergwerk. Nun schlägt Nico die geballte Feindschaft des Dorfes entgegen, wird sie doch für Filis Tod verantwortlich gemacht. Nico muss herausfinden, wer wirklich Schuld an Filis Tod hat. Deren Eltern (Oliver Stokowski und Tanja Schleiff), ein dörflicher Außenseiter (Daniel Zillmann) und selbst der Pfarrer verhalten sich in Nicos Augen verdächtig. So kommt es in der Bergkirche zu einer großen Szene. Von den dicht besetzten Reihen aus – so viele Gottesdienstbesucher wünscht sich jeder Pfarrer – machen sich Hass und Ablehnung breit.
Die Schierker Kirchgemeinde von Kerstin Schenk plant übrigens für die Preview des Films, dessen Ausstrahlungstermin noch nicht feststeht, eine Überraschung rund um ihrer Film-Kirche.

Autor:

EKM Nord aus Magdeburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.