Reformation lockt Skandinavier

Erfurt (epd) – Die Stadt Erfurt kann bei den Gästen und Übernachtungen im vergangenen Jahr auf einen Rekord zurückblicken. Vor allem die jahrelange intensive Präsenz auf den skandinavischen Märkten und in den USA zum Thema Reformation spiegele sich in der Statistik wider, sagte die Geschäftsführerin der Tourismus Gesellschaft, Carmen Hildebrandt.
Mit einem Plus von 6,8 Prozent und 498 000 Gästen in den Erfurter Hotels und Pensionen habe man die halbe Million fast erreicht. Auch die 874 000 gezählten Übernachtungen stellten mit einem Plus von acht Prozent einen Rekordwert dar.
Zu den wichtigsten Auslandsmärkten zählten weiter die USA, die Schweiz, Österreich und die Niederlande. Auch die Zahl der Übernachtungen polnischer Gäste sei im zweiten Jahr in Folge konstant hoch, was auch auf Zeitarbeitskräfte zurückgeführt werden könne.
»Besonders erfreulich« nannte Hildebrandt die signifikanten Zuwächse dänischer (plus 30 Prozent), schwedischer (plus 41 Prozent) und finnischer (plus 37 Prozent) Gäste. »Hier zahlt sich die Kontinuität aus, mit der Erfurt und das Thema Reformation in Skandinavien über viele Jahre beworben wurden«, freute sich die Tourismus-Chefin der Thüringer Landeshauptstadt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen