Premium

Millionen-Betrag für St. Andreas in Eisleben
Kunst – Kultur – Spiritualität

Zur Erinnerung: So kennt man den Blick in die St.-Andreas-Kirche. Im Moment ist sie geschlossen. Man kann jedoch gespannt sein, wie der Innenraum nach der Sanierungs- und Umbauphase aussieht.
2Bilder
  • Zur Erinnerung: So kennt man den Blick in die St.-Andreas-Kirche. Im Moment ist sie geschlossen. Man kann jedoch gespannt sein, wie der Innenraum nach der Sanierungs- und Umbauphase aussieht.
  • hochgeladen von Online-Redaktion

Wer sich in Eisleben auf die Spuren von Martin Luther macht, der kommt an der Kirche St. Andreas nicht vorbei. Schließlich ist es die Kirche, in der Luther seine letzten vier Predigten hielt. Die ganz zentral mitten in Eisleben liegende Kirche gehört somit auf besondere Weise zum kulturellen Erbe. „Damit dieses heute gültigen und zeitgemäßen Nutzungsanforderungen besser entsprechen kann, stehen jetzt Fördermittel in Höhe von 4,325 Millionen Euro zur Verfügung“, freut sich Pfarrerin Iris Hellmich.
Das Geld stammt aus dem Programm zur „Förderung von Investitionen zur Verbesserung der Präsentation und nachhaltigen Nutzung des kulturellen Erbes im Land Sachsen Anhalt“ und wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) für die St.-Andreas-Kirche bewilligt.

 Premium
Mehr lesen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen zahlungspflichtigen Premium-Artikel.
Um den Beitrag ganz bzw. im E-Paper lesen können, benötigen Sie ein Glaube+Heimat-Digital-Abo.
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Dann melden Sie sich bitte hier mit Ihren Zugangsdaten an.

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Dann registrieren Sie sich hier.
Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen