Bund unterstützt Aufarbeitung

Eisenach/Berlin (epd) – Der Bund unterstützt die Aufarbeitung der Geschichte des Eisenacher kirchlichen »Entjudungsinstitutes« mit 250 000 Euro. Der Haushaltsausschuss des Bundestages habe die Mittel für entsprechende Projekte der Stiftung Lutherhaus Eisenach bewilligt, teilte das Museum mit. Gefördert würden insbesondere die neue Sonderausstellung im Lutherhaus, eine begleitende wissenschaftliche Tagung und pädagogische Programme. Die Förderung des Bundes erlaube eine hochwertige und nachhaltige museale Darstellung des 1939 gegründeten »Entjudungsinstitutes«, sagte der wissenschaftliche Leiter und Kurator der Stiftung Lutherhaus Eisenach, Jochen Birkenmeier. Die öffentlichkeitswirksame Aufarbeitung der berüchtigten Einrichtung aus der NS-Zeit ist nach seinen Worten »längst überfällig«.

Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.