Vom Stamm der Drei Gleichen

Gut Pfad: Pfadfinder, wie hier in Berlin, sind als ehrenamtliche Helfer bei Kirchentagen im Einsatz.
  • Gut Pfad: Pfadfinder, wie hier in Berlin, sind als ehrenamtliche Helfer bei Kirchentagen im Einsatz.
  • Foto: epd-bild
  • hochgeladen von Adrienne Uebbing

Bundeslager: In Wittenberg werden 4500 Pfadfinder erwartet

Von Klaus-Dieter Simmen

Aus dem Kirchenkreis Gotha sind sechs Jugendliche dabei, wenn in der Lutherstadt Wittenberg der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) zum Bundeslager ruft. »Das ist eine spannende Geschichte«, meint Udo Wich Heiter aus Georgenthal. Er ist Sprecher der Landesleitung und Vorstandsvorsitzender des VCP Mitteldeutschland. Außerdem hat er die Leitung des Stammes Drei Gleichen in Neudietendorf inne. Seine Schützlinge freuen sich bereits auf die Zeit zwischen dem 27. Juli und 5. August. »Wenn 5 000 Gleichgesinnte zusammenkommen, werden Freundschaften geschlossen, nicht wenige davon halten über Jahrzehnte.«
Der Stamm Drei Gleichen zählt 49 Mitglieder – Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Was sie eint, ist die Liebe zur Natur und zur Gemeinschaft. In den regelmäßigen Gruppenstunden lernen sie, wie man sich im Freien verhält, Feuer entfacht und darüber leckere Speisen kocht, welcher Knoten für welchen Zweck am besten geeignet ist und wie das Zelt am schnellsten aufgebaut wird. »Nicht zu vergessen der christliche Gedanke«, ergänzt Wich Heiter. »Wenn wir den Kindern beibringen, die Natur zu lieben, sich in ihr so zu bewegen, dass sie diese gleichzeitig schützen, machen wir ihnen deutlich, wie bewahrenswert die Schöpfung ist. Dass dies kein Selbstläufer ist, sondern den Einsatz vieler Menschen braucht, erfahren sie auf diese Weise auch.«
Was in den Gruppenstunden in der Theorie gelernt wird, probieren die Pfadfinder alle zwei Monate in Lagern gemeinsam aus. Dann geht es darum, in der Natur zu überleben, es wird ausgiebig gewandert, gemeinsam gesungen, und wer will, kann gleich Gitarre spielen lernen. »Es ist immer was los bei uns«, freut sich Wich Heiter, der seit einem Vierteljahrhundert Pfadfinder ist. Wie viele andere aus der Bewegung auch, konnte er sich mit dem Er-
wachsenwerden nicht trennen. Das müsse nicht sein, sagt er, es gibt Möglichkeiten sich später zu engagieren. Als der Stamm Drei Gleichen 2011 neugegründet wurde, sah Wich Heiter hier die Chance, seinen Glauben mit der Leidenschaft zu verbinden.
Stämme aus Sachsen-Anhalt und Thüringen sind im VCP Mitteldeutschland vereint. Wobei die Thüringer den kleinsten Anteil stellen. »Insgesamt vereinen sich hier 500 Wölflinge, das sind die Kleinsten, Jungpfadfinder, Pfadfinder und Rover, zu denen die Erwachsenen zählen, im Landesverband.« Thüringen stellt gerade mal zwei Stämme und drei Gründungsinitiativen. Eine davon ist in Friedrichroda entstanden, und zwar genau da, wo Udo Wich Heiter mit dem Pfadfinderleben in Berührung kam. Im Grunde genommen gibt es die Gruppe von 15 Mitgliedern schon, allerdings muss sie sich erst einmal ein Jahr bewähren, ehe die Gründung vollzogen werden kann. Auf diesen Moment freut sich Wich Heiter nicht nur, weil sein Verband einen weiteren Stamm als Zugang vermelden kann, sondern weil für den Pfadfinder Friedrichroda ein ganz besonderer Ort ist.

Autor:

Adrienne Uebbing aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.