Kooperationsvertrag geschlossen

Vertragsunterzeichnung: Der Dessau-Roßlauer Oberbürgermeister Peter Kuras (li.) und Professor Gerhard Robbers, Vorsitzender des Leitungskreises Reformationsjubiläum 2017
  • Vertragsunterzeichnung: Der Dessau-Roßlauer Oberbürgermeister Peter Kuras (li.) und Professor Gerhard Robbers, Vorsitzender des Leitungskreises Reformationsjubiläum 2017
  • Foto: Lutz Sebastian
  • hochgeladen von Online-Redaktion

Dessau-Roßlau unterstützt »Kirchentag auf dem Weg«

Die Stadt Dessau-Roßlau unterstützt als Mitveranstalterin mit Geld und unbaren Leistungen den »Kirchentag auf dem Weg« vom 25. bis 28. Mai in Dessau. Das sieht ein Kooperationsvertrag mit dem in Wittenberg ansässigen Durchführungsverein »Reformationsjubiläum 2017« vor, der am 1. März in der Johanniskirche unterzeichnet wurde. Für den Verein sagte Professor Gerhard Robbers, Vorsitzender des Leitungskreises Reformationsjubiläum 2017: »Die Stadt Dessau-Roßlau steht mit ihrer Tradition der Aufklärung für Toleranz und Weltoffenheit.« Oberbürgermeister Peter Kuras wies auf den in Dessau geborenen jüdischen Philosophen Moses Mendelssohn hin, auf den das Kirchentagsmotto zurückgeht. »Er war gewissermaßen der Luther, also der Reformator des jüdischen Glaubens in Deutschland. An ihn beim Kirchentag zu erinnern, steht uns gut an.«
Konkret unterstützt die Stadt Dessau-Roßlau den Kirchentag mit 50 000 Euro. Weiterhin werden Gebäude miet- und betriebskostenfrei zur Verfügung gestellt. Zwei städtische Schulen sollen als Sammelunterkünfte dienen. Zudem beteiligt sie sich am Programm.
(G+H)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen