Luther soll 60 Mal in der Stadt gewesen sein

Gruppenbild: Oberbürgermeisterin Romina Barth (links in Weiß) und Staats-
ministerin Dr. Eva-Maria Stange (Mitte in Weiß) eröffneten am 21. Mai anlässlich des Internatio­nalen Museumstages das Priesterhaus von Georg Spalatin in Torgau. Hier wird der Urkantor der evangelischen Kirchenmusik Johann Walter gewürdigt.
  • Gruppenbild: Oberbürgermeisterin Romina Barth (links in Weiß) und Staats-
    ministerin Dr. Eva-Maria Stange (Mitte in Weiß) eröffneten am 21. Mai anlässlich des Internatio­nalen Museumstages das Priesterhaus von Georg Spalatin in Torgau. Hier wird der Urkantor der evangelischen Kirchenmusik Johann Walter gewürdigt.
  • Foto: Torgau Informations Center / Wolfgang Sens
  • hochgeladen von EKM Süd

Neue Ausstellungen auf Schloss Hartenfels und im Spalatin-Haus Torgau

Eine neue Sonderausstellung auf Schloss Hartenfels würdigt die Rolle Torgaus als politisches Zentrum der Reformation. Sie zeigt unter dem Titel »Torgau. Residenz der Renaissance und Reformation« insgesamt 84 Exponate. Sie stammen zum größten Teil aus der Rüstkammer der Kunstsammlungen. Darunter findet sich unter anderem die berühmte »Torgauer Apotheke«, ein prunkvolles indisches Perlmuttkästchen von 1600 in der Fassung eines Torgauer Goldschmieds. Ebenfalls zu bewundern sind ein Prunkkleid des sächsischen Kurfürsten Johann Georg I. sowie zwei kunstvoll gefertigte kurfürstliche Eisen-Rapiere (Degen oder Schwerter).
Luther weihte 1544 die Torgauer Schlosskirche als ersten protestantischen Kirchenneubau ein. Der Reformator soll rund 60 Mal in der Stadt gewesen sein.
Neben der neuen Sonderausstellung ist in der Torgauer Schlosskirche am vergangenen Sonntag die Katharina-Luther-Stube wieder eingeweiht worden, die nach umfangreicher Sanierung bereits seit April für Besucher geöffnet ist.
Ebenfalls am Sonntag öffnete im Torgauer Spalatin-Haus die Schau »Klang und Glaube« ihre Pforten, die dem Torgauer Komponisten Johann Walter (1496–1570) gewidmet ist, der hier 45 Jahre als Kantor wirkte und als Urvater der evangelischen Kirchenmusik gilt.
Laut der Torgauer Oberbürgermeisterin Romina Barth erlebt die Stadt mit ihren 20 000 Einwohnern schon seit einigen Wochen einen Besucheransturm wegen der Feierlichkeiten zum 500. Reformationsjubiläum. Die Zahl der Anmeldungen zu Stadtführungen hätte sich verdreifacht, sagte die CDU-Politikerin. Die neue Sonderausstellung werde nun erneut »die Einmaligkeit von Torgau als authentische Lutherstätte betonen«. (epd)
www.tic-torgau.de

Autor:

EKM Süd aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen