Einführung einer Gemeindepädagogin im Rahmen der Familienkirche in Bleicherode
Ein bisschen bunter & ein bisschen lauter - gut so!

Noch ist der Turm klein
3Bilder
  • Noch ist der Turm klein
  • Foto: Regina Englert
  • hochgeladen von Regina Englert

Ein Altarraum voller junger Familien, welch ein fröhliches, buntes Bild. Zu sehen war es am Sonntag in der Bleicheröder St. Marien-Kirche. Der Einladung zur Familienkirche mit Einführung von Diana Wand als Gemeindepädagogin und Lektorin waren viele gefolgt. Auch die Älteren ließen es sich nicht nehmen, dem munteren Treiben zuzuschauen und mitzutun.
Familienkirche ist für Bleicherode nichts Neues, man kennt und schätzt diese besondere Gottesdienstform. Pfarrer Michael Blaszcyk und Diana Wand gestalteten sie auch dieses Mal gewohnt lebendig. Da bleibt keiner lange sitzen. Groß und Klein sind immer wieder in Aktion. Zunächst schmücken die Kleinen den Altar auf dem Boden – ein Tuch, das Kreuz, eine Kerze, die Bibel – fertig. Dann kommen alle in Bewegung. Gleich zu Beginn laden sie ihre Sorgen und Nöte vor Gott ab indem sie einen Stein auf dem Altar ablegen. Und auch lieben Menschen wird am Ende gemeinsam gedacht, wenn Große und Kleine feierlich Kerzen entzünden. Doch wer denkt, dass es nur am Anfang und am Ende munter zugeht, der irrt.

Turmbau zu Bleicherode

Immer steht im Zentrum der Familienkirche eine Bibelgeschichte. Dieses Mal war es der Turmbau zu Babel - und das wurde ein wahrlicher Turmbau. Dicke Holzteile wurden von den Kindern gestapelt - zunächst ein Dorf, dann der Turm. Ein Turm, der hoch zu Gott wachsen sollte. Da wurde jede noch so kleine Hand gebraucht. Vom Windelträger bis zum Grundschulkind fand jeder seine Aufgabe. Mehrere Anläufe wurden genommen, immer war der Turm noch nicht hoch genug. Doch dann Chaos... plötzlich redete die ganze Gemeinde in verschiedenen Sprachen. Alle sollten sich ein Unsinnswort ausdenken und es laut in die Kirche rufen. Das Durcheinander war perfekt. Klar, kann man so nicht mehr weiterbauen, man versteht sich ja nicht mehr.

Viele segnende Hände

Im Rahmen der Familienkirche wurde dieses Mal Diana Wand als Gemeindepädagogin und Lektorin in ihren Dienst eingeführt. Dazu waren Superintendent Andreas Schwarze, die Referentin für die Arbeit mit Familien und Kindern Katharina Schmolke, der Präses der Kreissynode Dr. Uwe Krieger sowie viele Gemeindepädagoginnen angereist.
Gemeinsam sprachen sie mit Dr. Christoph Maletz vom Gemeindekirchenrat einen Segen für Diana Wand und hießen sie nun auch offiziell im Kirchenkreis in ihrem Dienst willkommen.
Beim anschließenden Kaffeetrinken im Pfarrhaus war dann genüsslich Zeit für persönliche Worte und für die Kinder Gelegenheit zum Basteln.
Welch´ eine schöne Gemeinschaft - alle Generationen feierten gemeinsam Gottesdienst, es war bunt und manchmal auch ein bisschen lauter als sonst. All das war gut so, so ist Gemeinde eben, wenn alle dabei sind!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen