Besser hören in der Kirche
"Aktion Mensch" spendet Kirchengemeinden komplexe Technik für barrierefreies Hören

Immer wieder gingen in der Vergangenheit einige Gottesdienst- oder Veranstaltungsteilnehmer recht traurig und unzufrieden nach Hause. Der Grund hierfür war, dass sie nur die Hälfte oder noch weniger des Gesprochenenen verstehen konnten, einige von ihnen trotz eingesetzter Hörgeräte. Diesen Umstand trug Vikar Gordon Sethge vor geraumer Zeit der "Aktion Mensch" vor. Die weithin bekannte Sozialorganisation erklärte sich bereit, den Kirchengemeinden dabei zu helfen, mehr akustische Barrierefreiheit zu schaffen. Der engagierte Nachwuchspfarrer blieb dran, bis es schließlich im Januar die Zusage gab: Die "Aktion Mensch" teilte den Kirchengemeinden mit, dass sie ihnen zu 100 Prozent eine komplexe technische Ausstattung für besseres Hören während kirchlicher Veranstaltungen spendet.

Das akustische Equipment umfasst mehrere Mikrofone und Sender für Sprecher, zum Beispiel für den Pfarrer, der die Predigt hält. Empfangsgeräte für Gottesdienstteilnehmer mit Hörproblemen gibt es insgesamt acht. Diese können mit Ein-Ohr-Kopfhörern, aber auch mit "Induktionshalsringschleifen" gekoppelt werden. Über diese können die akustisch verstärkten Ansprachen direkt in Hörgeräte eingespeist werden. Das kostbare und überaus hilfreiche Geschenk für die Kirchengemeinden zwischen Schönhausen und Schollene im Kirchenkreis Stendal überbrachte in der vergangenen Woche Jörg Henke.

Zusammen mit dem Hörgeräteakustiker aus Weimar stellten Michaela Möbius, die Schönhauser Gemeindekirchenratsvorsitzende, Ulf Senft aus dem Schönhauser Gemeindekirchenrat und Pfarrer Ralf Euker zufrieden fest, dass die neue Technik auch gut mit der nicht mehr ganz so neuen Verstärkertechnik in der Schönhauser Kirche harmoniert. Alle Sender und Empfänger sind in einem Koffer aufzubewahren, der zugleich die Ladestation für die Akkus in den Geräten ist. Die neue Technik kann und solll in allen Kirchengemeinden des Pfarrbereichs eingesetzt werden.

Pfarrer Ralf Euker und die Gemeindekirchenräte sind der "Aktion Mensch" sehr dankbar für die großzügige Unterstützung und Vikar Sethge für seinen Einfallsreichtum und sein Engagement. Vikar Sethge befindet sich in den letzten Wochen seines Vikariates in der Klinikseelsorgeausbildung im Seelsorgeseminar in Halle/Saale. Am Sonntag, dem 12. Mai, verabschieden ihn die Gemeinden nach gut zweieinhalb Jahren im Pfarrbereich im Gottesdienst. Eine Woche später wird er im Dom zu Magdeburg ordiniert. Als "Pfarrer in Entsendung" (im Probedienst) übernimmt er die Pfarrstelle Osterburg.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen