Neinstedter Stiftung baut Vierseithof um

Wohn- und Erlebnishof in Etingen: Ab Oktober können die ersten Bewohner einziehen.
  • Wohn- und Erlebnishof in Etingen: Ab Oktober können die ersten Bewohner einziehen.
  • Foto: Evangelische Stiftung
  • hochgeladen von EKM Nord

Neues Zuhause für Menschen mit Behinderung entsteht in der Börde

Wohnen auf dem Bauernhof, eigenes Obst und Gemüse anbauen, mit Tieren zusammen sein: Das möchte die Evangelische Stiftung Neinstedt Menschen mit Behinderungen in Etingen (Kirchenkreis Haldensleben-Wolmirstedt) ermöglichen. Wie der Pädagogisch-Diakonische Stiftungsvorstand Hans Jaekel bei der Vorstellung des zweiten Jahresberichts in Neinstedt mitteilte, habe eine Familie der Stiftung den Vierseitenhof im vergangenen Jahr zur Verfügung gestellt. Zur Zeit wird das Wohnhaus umgebaut, gefördert wird das Vorhaben mit Leader-Mitteln der EU zur Entwicklung des ländlichen Raums in Höhe von 350 000 Euro.
Im nahen Calvörde unterhält die Evangelische Stiftung bereits Wohn- und Betreuungsorte für Menschen mit Behinderung. »Wir wollen unseren Standort in der Börde ausbauen und typisch ist dort ein ländlich-bäuerlich geprägtes Wohnen«, sagt Bernd Bergmann, Bereichsleiter der Stiftung. Der Bauernhof in Etingen soll Platz bieten für 13 Bewohner. Die Arbeiten sollen im Herbst abgeschlossen sein. Ab Oktober können die ersten Bewohner einziehen. Perspektivisch sollen sie auf dem Hof nicht nur wohnen, sondern auch arbeiten. Erste Ideen dazu werden gerade entwickelt, ihre konkrete Umsetzung ist abhängig von der weiteren Förderung.
Bei der Vorstellung des Jahresberichts stellte Stephan Zwick, kaufmännischer Vorstand, auch die wirtschaftliche Lage der Stiftung dar. Demnach ist der Umsatz im Vergleich zu 2015 um mehr als drei Millionen Euro auf 45,8 Millionen Euro im Jahr 2016 gestiegen. Knapp zwei Millionen Euro wendete die Stiftung im Vorjahr für Instandhaltungen auf. Weil hiervon rund zwei Drittel einheimischen Handwerkern und Firmen zugutekomme, sei die Neinstedter Stiftung ein nicht unerheblicher Wirtschaftsfaktor in der Region. Das gilt auch für die Mitarbeiter: Knapp 900 Menschen arbeiten für Neinstedt. (G+H)

Autor:

EKM Nord aus Magdeburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.