Heinrich Schütz trifft Otto Dix

Frank Lohse: Frida
  • Frank Lohse: Frida
  • Foto: Schütz-Haus Bad Köstritz
  • hochgeladen von EKM Süd

Ausstellung von Porträts des Geraer Malers in der Galerie des Köstritzer Schütz-Hauses

Das Heinrich-Schütz-Haus Bad Köstritz lädt am Samstag, 28. Januar, um 15.30 Uhr zur ersten Ausstellungseröffnung dieses Jahres in seine Galerie ein. »Von Heinrich Schütz zu Otto Dix – Porträts« ist die Schau überschrieben. Gezeigt werden Arbeiten des Geraer Künstlers Frank Lohse. Er studierte an der Sektion Ästhetik/Kunstwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin und legte sein Künstlerisches Diplom bei Gernot Richter und Michael de Maizière ab. Seit 2003 ist er als Lehrer am Goethe-Gymnasium Gera tätig. In den letzten Jahren kam es mehrfach zur Zusammenarbeit des Geraer Künstlers mit dem Heinrich-Schütz-Haus: Beim Heinrich Schütz Musikfest 2015 malte er unter dem Eindruck von Madrigalen des 16. und 17. Jahrhunderts sowie neuer Kompositionen von Christian K. Frank, die vom Konzertchor des Goethe-Gymnasiums vorgetragen wurden, in der Salvatorkirche ein Triptychon. Den so entstandenen guten Kontakt zu dem Maler und Grafiker nutzten die Köstritzer sogleich für die neue Gestaltung des Sammelflaschenetiketts, das jedes Jahr zum Geburtstag von Heinrich Schütz am 8. Oktober sechshundert von der Köstritzer Schwarzbierbrauerei gestiftete Bierflaschen ziert. In nummerierter und limitierter Auflage erhalten es die gastierenden Musiker als »Triumphgemüse« nach dem Konzert, und Gäste des Hauses können es als besonderes Andenken an die Stadt der »4Bs« (Bad, Bier, Blumen und Barockmusik) im Geburtshaus des Komponisten erwerben. Der Erlös kommt einem besonderen Ankauf des Hauses zugute. Die Ausgabe von 2016 ziert Lohses Porträt von Johann Wolfgang von Goethe. Warum Goethe, werden Sie jetzt fragen. Die Antwort ist ganz einfach: Goethe war einige Male in Köstritz und hat das Köstritzer Schwarzbier genossen.
Der Wunsch des Museums, dass der Künstler der Sammelflaschen sich mit einer Ausstellung im Heinrich-Schütz-Haus präsentiert, geht dieses Mal in Erfüllung. Hier trifft Frank Lohses Schütz-Porträt auf ein Konterfei des berühmtesten Geraer Künstlers Otto Dix. Dazu kommen weitere Porträts von Malern, Musikern und Dichtern. Die Ausstellungseröffnung wird von den Köstritzer Spielleuten unter der Leitung von Ilse Baltzer (Berlin) umrahmt. (G+H)

Öffnungszeiten: Montag geschlossen, Dienstag bis Freitag 10 bis 17 Uhr, Sonnabend, Sonntag und Feiertag 13 bis 17 Uhr; Eintrittspreise: 3 Euro, ermäßigt 2 Euro, Familienkarte 7 Euro
www.heinrich-schuetz-haus.de

Autor:

EKM Süd aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.