Rückblick
Anhalter Kreuze verliehen

Ausgezeichnet: Kirchenpräsident Joachim Liebig verlieh das Anhalter Kreuz an Gerhard Kautz aus Thießen (sitzend), Lutz-Dieter Bethge aus Coswig und Bruno Kautz aus Thießen.
  • Ausgezeichnet: Kirchenpräsident Joachim Liebig verlieh das Anhalter Kreuz an Gerhard Kautz aus Thießen (sitzend), Lutz-Dieter Bethge aus Coswig und Bruno Kautz aus Thießen.
  • Foto: Foto: Thomas Klitzsch
  • hochgeladen von Online-Redaktion

Als in der kleinen Dorfkirche St. Petri in Thießen bei Coswig in den 1980er Jahren die Seitenemporen ausgebaut wurden, kümmerte sich Gerhard Kautz persönlich um die Täfelung. Und als dann in den 1990er-Jahren der Boden ausgeschachtet und der Innenraum neu gefliest werden musste, übernahm er das gemeinsam mit seinem Bruder Bruno. Die beiden Thießener, der eine 80, der andere 76 Jahre alt, haben sich ein Leben lang für ihre Kirchen und ihre Kirchengemeinde eingesetzt – ehrenamtlich.
Für dieses Engagement hat ihnen am 18. Oktober Kirchenpräsident Joachim Liebig das Dankzeichen "Anhalter Kreuz" verliehen, eine Auszeichnung, die in der Evangelischen Landeskirche Anhalts seit 2002 an verdiente Ehrenamtliche aus Kirche und Diakonie vergeben wird. Die Verleihung fand in der Kirche St. Nicolai Coswig statt, wo mit Lutz-Dietrich Bethge auch der Vorsitzende des Gemeindekirchenrates ausgezeichnet wurde. Er engagiert sich ebenfalls seit seiner Jugend für das herrliche Kirchengebäude.
Zehn Frauen und Männer werden in jedem Jahr mit dem "Anhalter Kreuz" ausgezeichnet, auf Vorschlag ihrer Kirchengemeinde und nach Beschluss eines Vergabeausschusses. "Unsere Kirche lebt ganz wesentlich vom Einsatz der Frauen und Männer, die sich in den Gemeinden und Einrichtungen ehrenamtlich für sie engagieren", sagte Kirchenpräsident Liebig.
"Als Hauptamtliche müssen wir alles tun, um diese Arbeit zu unterstützen und möglich zu machen." Für gewöhnlich werden die Dankzeichen zentral am Reformationstag verliehen. In diesem Corona-Jahr wurden die Ehrungen jedoch aufgeteilt. Ausgezeichnet wurden am 11. Oktober in Dessau-Roßlau Katja und Christoph Güttel (Dessau-Roßlau) sowie Andreas Köhn (Dessau-Roßlau), am 31. Oktober folgen in der Martinskirche Bernburg (10 Uhr) Felix Meirich (Bernburg), Gerald Becker (Hecklingen) posthum und Klaus-Peter Purr (Plötzkau), und schließlich am 20. Dezember in Coswig noch Bärbel Thiele (Göritz).
Johannes Killyen

Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen