Zufall, Zuversicht, Zukunft

Die Dübener Kurrende: Der scheidende Kirchenmusiker Lothar Jakob (63) aus dem nordsächsischen Bad Düben hinterlässt einen lebendigen Chor.
2Bilder
  • Die Dübener Kurrende: Der scheidende Kirchenmusiker Lothar Jakob (63) aus dem nordsächsischen Bad Düben hinterlässt einen lebendigen Chor.
  • Foto: Erik Kusch
  • hochgeladen von EKM Nord

Kantor Lothar Jakob übergibt nach 38 Jahren die Kurrende Bad Düben seiner Nachfolgerin

Von Ralf Hönemann

Niemals geht man so ganz – irgendwas von mir bleibt hier«, heißt es im Abschiedslied von Trude Herr. Vom scheidenden Kirchenmusiker Lothar Jakob (63) aus dem nordsächsischen Bad Düben bleibt nicht irgendetwas. Er hinterlässt einen lebendigen Chor: Die Dübener Kurrende, die Jakob 1978 gründete und die er bis zur Rente fast 40 Jahre ununterbrochen leitete. Im Juni 2016 dirigierte Jakob, geboren 1953 in Ziesar bei Magdeburg, im ausverkauften Konzertsaal des Heide-Spa Bad Düben ein letztes, großes Konzert.
Chorgesang und -leitung waren Jakobs Faible, seit er als Jugendlicher im Magdeburger Domchor gesungen hatte. Diese Zeit hinterließ Eindrücke, die ihn später zum Studium an der Hochschule für Kirchenmusik Halle veranlassten. Nach dem Abschluss 1978 versuchten ihn Freunde auf die freie Kantorenstelle der Kirchengemeinde nach Bad Düben zu lotsen. Jakob, der bereits woanders eine Stelle in Aussicht hatte, bekam hier eine Wohnung angeboten. So begann er in Bad Düben mit dem Aufbau »seines Chores«.
Seit 1984 singt die Kurrende – damals um die 40 Sänger – vierstimmig. Sie hat sich zahlreiche Werke der klassischen, geistlichen Chormusik erarbeitet. Bis heute werden regelmäßig große Oratorien, insbesondere Werke von Bach, Händel und Mozart, aufgeführt. Seit Mitte der 1990er-Jahre gibt es das monatliche Abendsingen im Stile des englischen Evensong. 2012 war Premiere für das anspruchsvolle Magnificat von John Rutter. Jakobs Credo für die Chorarbeit: »Man muss die Menschen in solch einer großen Gruppe mögen und jeden Einzelnen ernst nehmen. Dann gelingt selbst die Arbeit an schwierigen Musikwerken.« Eine wechselseitige Sympathie.
Heute singen in der Kurrende Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die Zahl der Kurrendaner bewegt sich in den letzten Jahren zwischen 55 und 75 Sängern. Und aus der evangelischen Grundschule Bad Düben kommt kontinuierlich gut ausgebildeter Nachwuchs. Nachdem Jakob Anfang der 1990er-Jahre die systematische und mit rhythmischen Bewegungen verbundene Ward-Methode kennengelernt hatte, sorgte er dafür, dass alle Schüler seit 1999 bis heute von dieser speziell auf Kinder ausgerichteten Lehrmethode profitieren. Zahlreiche junge Menschen aus Nordsachsen kommen so mit dem reichen Kulturerbe an geistlicher Kirchenmusik Mitteldeutschlands, mit den Botschaften der Texte und ihrer christlichen Lebensausrichtung in Berührung.
Wegbegleiter rechnen Lothar Jakob seine akribische Arbeit, seine Verlässlichkeit und Ausdauer hoch an. In schwierigen Nachwendezeiten begleitete er die Kurrende mit viel Zuversicht bei der Gründung eines Vereins. Dabei fand sich neben privaten Sponsoren eine Lösung der Kofinanzierung über das sächsische Kulturraumgesetz, die bis heute Bestand hat.
Die Zusammenarbeit mit den Kirchenmusikern im Kirchenkreises Torgau-Delitzsch und darüber hinaus ist geblieben. Wenn er irgendwo als Vertretung gebraucht wurde, war er zur Stelle. Die Einbindung der Kurrende in Gottesdienste und Veranstaltungen der Stadt sind Grundprinzip, als Zeichen der Verbundenheit und der Verantwortung füreinander. Seine Kurrende ist als kultureller Botschafter und für die musische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen nicht wegzudenken. Deshalb wurde gemeinsam mit Vertretern der Stadt Bad Düben, des Kulturraumes Leipziger Raum, den Kirchenmusikern des Kirchenkreises und den Verantwortlichen des evangelischen Schulzentrums über eine Fortsetzung nach der Ära Lothar Jakob nachgedacht.
Im August konnte Lothar Jakob die Kurrende in die Hände der jungen Kirchenmusikerin Elisabeth Neumann (27) aus Leipzig übergeben. »Mir und meiner Arbeit gegenüber spüre ich von allen Seiten eine große Offenheit, die mich sehr berührt.« Nach einem halben Jahr, den ersten Abendsingen und einem Chorkonzert mit Orchester in der Adventszeit kann man feststellen, dass der Übergang geglückt ist. Lothar Jakobs Kurrende hat eine Zukunft.

Die Dübener Kurrende: Der scheidende Kirchenmusiker Lothar Jakob (63) aus dem nordsächsischen Bad Düben hinterlässt einen lebendigen Chor.
Elisabeth Neumann ist die neue Leiterin der Kurrende.
Autor:

EKM Nord aus Magdeburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.