1. Zukunftswerkstatt im Kirchenkreis Südharz 2019
Vernetzung als Wunsch

Im Dorfgemeinschaftshaus in Stöckey wurde bei der 1. Zukunftswerkstatt 2019 des Kirchenkreises Südharz munter diskutiert.
  • Im Dorfgemeinschaftshaus in Stöckey wurde bei der 1. Zukunftswerkstatt 2019 des Kirchenkreises Südharz munter diskutiert.
  • Foto: Andreas Schwarze
  • hochgeladen von Regina Englert

Fünfundzwanzig Menschen, Jung und Alt, Gemeindeglieder und Interessierte aus Stöckey und der Region Nord-West des Kirchenkreises Südharz folgten am Freitag, dem 13. September, der Einladung zur zweiten Zukunftswerkstatt. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende in der Kirche diskutierten munter. Unter ihnen: Yanneck, der gerade die KILEICA-Ausbildung absolviert sowie eine Bürgermeisterin und ein Ortsteilbürgermeister. Sie ließen sich wie bei der 1. Werkstatt professionell von Dr. Michael Funke von der Beraterwerkstatt Leipzig durch den Abend führen.

Kirche außerhalb der Kirche

„Schnell wurde deutlich, dass Kirche nicht nur in der Kirche stattfindet“, berichtet Superintendent Andreas Schwarze. Vor allem der lebendige Adventskalender wird in vielen Gemeinden begangen. Dabei besuchen sich die Gemeindeglieder in der Adventszeit gegenseitig. Höfe, Stuben, Gärten werden zu Andachts- und Begegnungsorten. Im Kirmeszelt, auf dem Sportplatz, im Schützenverein oder auf der grünen Wiese hören Menschen Gottes Wort und leben miteinander Gemeinschaft. Das Erzählen über „grüne Pflänzchen“, die im letzten Jahr gewachsen sind, wurde vielfältig und bunt. „Manch einer staunte nicht schlecht, an wie vielen Orten Kirche stattgefunden hat“, freut sich der Superintendent. „Der ganze Raum war erfüllt von der Lebendigkeit der Geschichten und Berichte aus den Gemeinden“, ergänzt Pfarrerin Sabine Wegner lächelnd.

Vernetzung

Im Anschluss wurde der Vernetzungsgedanke noch stärker in den Fokus genommen. In der Region sind vor allem die hauptamtlich Mitarbeitenden über den Regionalkonvent miteinander verknüpft. Aber wie kann das für die Ehrenamtlichen in den Gemeinden gelingen? Auf welcher Basis kann man aneinander Anteil haben und miteinander berichten?
„Das Stichwort „Regionalbeirat“ kam auf den Tisch“, erzählt Stephan Domann, Mitglied des Zukunftsausschusses. Ein Ort an dem Ehren- und Hauptamtliche miteinander für die Region und ihre Gemeinde nachdenken. Ob nun Regionalbeirat, Fachbeirat oder projektbezogene Treffen: allen Anwesenden war anzumerken, dass sie sich mehr Vernetzung wünschen. Einer der Gedanken, die vom Zukunftsausschuss für den Bericht zur Kreissynode am 16. November 2019 gesammelt wird.

Termine der nächsten Werkstätten:
Bis dahin finden die Zukunftswerkstätten in den anderen drei Regionen statt. Am 27. September 2019 geht es weiter in Bleicherode für die Region Süd-West und in der Herzschlag-Jugendkirche Nordhausen für die Region Süd-Ost, jeweils von 17-21 Uhr. Am 01. November 2019, 17-21 Uhr wird für die Region Nord-Ost nach Ellrich in die St. Johanniskirche eingeladen.

Autor:

Regina Englert aus Südharz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.