Recht auf Sonntagsruhe

Kommentar von Joachim Liebig

Mehr verkaufsoffene Sonntage, damit Einzelhändler gegenüber dem Internethandel weniger benachteiligt sind? Das mag einleuchtend klingen, ich kann der Idee jedoch nichts abgewinnen. Der Sonntag ist nach christlichem Verständnis der Ruhetag, den Gott selbst bei der Erschaffung der Welt eingelegt hat. Es ist der Tag, an dem Menschen in den Kirchengemeinden zusammenkommen, um gemeinsam Gottesdienst zu feiern und Gott zu loben. An diesem Tag soll die Arbeit ruhen.
Hinzu kommt: Auch viele Händler bezweifeln, dass eine erweiterte Öffnung am Sonntag ihnen mehr Umsatz bringen würde. Im Gegenteil: Sie befürchten einen stärkeren Verdrängungswettbewerb, von dem nur die großen Einkaufszentren auf der Grünen Wiese profitieren würden. Doch es gibt noch viele weitere Argumente für die Sonntagsruhe. Der Sonntag gibt der Woche und damit unserem Alltag, unserem Leben, Rhythmus. Er ist der Tag, an dem Familien und Freunde zusammen ihre Freizeit verbringen können.
Einkaufen ist zu einer Freizeitbeschäftigung geworden. Die Antwort darauf liegt aus kirchlicher Sicht jedoch nicht in erweiterten Öffnungszeiten an Sonntagen. Denn unter ihnen leiden im Gegenzug Hunderttausende von Menschen, die im Einzelhandel tätig sind. Den Konsum in den Mittelpunkt von Freizeitaktivitäten zu stellen grenzt zudem jene aus, die es sich gar nicht leisten können, die jeden Cent dreimal umdrehen müssen. Auch vor diesem Hintergrund können wir eine Erweiterung der Öffnungszeiten am Sonntag nicht befürworten. Im Gegenteil: Mehr Sonntagsschutz, als ihn die Gesetze derzeit bieten, wäre wünschenswert.

Der Autor ist Kirchenpräsident der Evangelischen Landeskirche Anhalts.

Autor:

EKM Süd aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen