Ausstellung zu Angelika Kauffmann

Wörlitz (G+H) – Noch bis 21. Oktober ist im Haus der Fürstin die Ausstellung »Angelika Kauffmann – Unbekannte Schätze aus Vorarlberger Privatsammlungen« zu sehen. Sie entstand in Zusammenarbeit zwischen zwei Privatsammlungen aus Vorarlberg, dem Dessau-Wörlitzer Gartenreich und verschiedenen Museen. Zu sehen sind 150 Kunstwerke und Dokumente, die von der Schaffensvielfalt Kauffmanns zeugen. Ein Aspekt beleuchtet die Beziehung der Malerin zur Fürstin Louise von Anhalt-Dessau (1750–1811). Beide begegneten sich erstmals 1775 in Rom.
Die schweizerisch-österreichische Malerin Angelika Kauffmann (1741–1807) wurde in Italien und in Vorarlberg ausgebildet und lebte später in London und Rom.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.