Sonntagsevangelium
Sinn und Sohn

MEISTER VOM VERLORENEN SOHN - Antwerpen - 16. Jahrhundert

Lebt noch im fernen Land dein alter Vater?
Zwei Söhne hatte der auf seinem Hof.
Doch eines Tages gab es ein Theater,

der Jüngere fühlt sich als Philosoph
und fordert, ihm das Erbteil auszuzahlen -
man gab ihm nach und gleich ging´s ab zum Schwof.

Er brachte alles durch im Maximalen -
verprasst mit Huren seines Vaters Gut,
dann kam die Pleite, Hunger, Not und Qualen,

zum armen Knechte ward der Tunichtgut.
Man schickt ihn auf die Felder Sauen hüten,
das war der Lohn für Stolz und Übermut ...

Um seine Dienste leidlich zu vergüten,
gab man ihm nur den Rest vom Schweinefraß,
die faulen Trebern und die leeren Schüten.

Und als er so in seinem Unglück saß,
sprach er zu sich: „Die vielen Tagelöhner
zu Hause werden satt, ich fresse Gras?

Ich will zurück, beim Vater war es schöner.
Vielleicht wird er mir gnädig ein Versöhner."

Der Alte sah den Sohn von Ferne kommen,
rasch lief er ihm entgegen. Mit dem Kuss
empfing er seinen Sohn wie einen Frommen,

da beichtete der arme Filius:
„Ich stehe hier vor dir in großen Sünden
und brachte alles durch im Spiritus ...

Noch größern Sünder wirst du nirgends finden,
dem Himmel gegenüber und vor dir.
Gib, Vater, mich zu deinen Hofgesinden.“

Der aber schlachtete das fette Tier:
„Mein Sohn kam wieder. Bestes will ich geben!
Kalbsbraten und das allerfeinste Bier.“

Der Ältere, vom Felde kam er eben,
ward zornig drob, verweigert sich dem Fest.
Der Vater bat ihn zwar - bei seinem Leben!

Das aber gab dem Bruder nur den Rest:
„Nie hast du mir ein Böcklein wollen schenken,
doch opferst nun das Mastkalb dieser Pest?“

Der Vater bat ihn herzlich einzulenken -
denn Liebe kennt kein rechnendes Bedenken.

Autor:

Matthias Schollmeyer

Webseite von Matthias Schollmeyer
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen