Hospizdienste

Beiträge zum Thema Hospizdienste

Kirche vor Ort

Neue Aufgabe für das Anhalt-Hospiz
„Lila Wolke“ unterwegs

Die Anhaltische Hospiz- und Palliativgesellschaft hat ein neues Arbeitsgebiet. Am 9. Oktober eröffnete die diakonische Einrichtung mit einer Feierstunde in der Laurentiushalle der Anhaltischen Diakonissenanstalt Dessau den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst „Lila Wolke“. Mit dem Aufbau dieses Arbeitsgebietes war 2018 begonnen worden. „Im Netzwerk der Ärzte und Pflegenden, der Beratenden und Betreuenden möchte dieser Dienst Ansprechpartner für die Betroffenen, für Eltern und Geschwister,...

  • Dessau
  • 18.10.20
  • 29× gelesen
Kirche vor Ort

Hospiztag  der Kanzlerstiftung

Bernburg/Köthen (G+H) – Unter dem Motto »Das Leben vor und nach dem Tod« ist am 29. September in Köthen der nächste Hospiztag geplant. Dazu lädt die in Bernburg ansässige Kanzler von Pfau’sche Stiftung Mediziner, Wissenschaftler, Vertreter der Hospizbewegung und von medizinischen Versorgungszentren, Pflegekräfte aus sozialen Einrichtungen und Diensten, Verantwortungsträger der kommunalen Verwaltung, kirchliche Mitarbeitende und Gemeindeglieder sowie andere interessierte Menschen ein. Referenten...

  • Bernburg
  • 23.08.18
  • 23× gelesen
Kirche vor Ort

Eine Aufgabe, die erdet

Neu im Amt: Christiane Patzer leitet den Hospizdienst Köthen Von Sylke Hermann »Niemand«, ist Christiane Patzer überzeugt, »muss in so schweren Lebenslagen alleine sein.« Am Bett des Sterbenden sitzen und dessen Hand halten, zuhören. Oder die Angehörigen entlasten, indem man ihnen ein wenig Zeit schenkt, um einmal durchatmen zu können. »Oftmals tut es ihnen schon gut zu wissen, da ist jemand, der mich unterstützt.« Christiane Patzer und ihre vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer...

  • Köthen
  • 16.02.18
  • 28× gelesen
Kirche vor Ort
Jubiläumsandacht: Die Mitglieder des Hoszpizdienstes versammelten sich in der Agnuskirche

Mit dem Herzen dabei

Jubiläum: Zehn Jahre ambulanter Hospizdienst in Köthen Seit zehn Jahren gibt es den ambulanten Hospizdienst in Köthen. Das Jubiläum feierten ehemalige und heutige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am 1. November mit einer Andacht in der Agnuskirche und anschließendem Beisammensein im Lutzestift. Als Dankeschön für den ehrenamtlichen Dienst an schwerkranken und sterbenden Menschen bekamen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein kleines Herz aus Olivenholz überreicht. Im März 2007 hatten die...

  • Köthen
  • 10.11.17
  • 25× gelesen
Feuilleton
»Bevor man aus dem Leben geht, hat man noch viel zu tun«: Mit ihrem Engagement in 
der Hospizarbeit setzt sich Marianne Sägebrecht dafür ein, dass der Tod wieder einen Platz im Leben der Menschen bekommt.
2 Bilder

»Ich habe nie Angst vor dem Tod gehabt«

Bodenständig und eigenwillig: Die Schauspielerin Marianne Sägebrecht gilt vielen als bayerisches Unikum. Die 72-Jährige engagiert sich als Patin in der Hospizarbeit. Im Gespräch anlässlich des Welthospiztages am 14. Oktober beschreibt sie ihre Beweggründe. Frau Sägebrecht, welche Begegnungen mit dem Sterben hatten Sie in Ihrem Leben? Sägebrecht: Schon als ich 13 Jahre alt war, hat mich unser Kaplan mit ins Krankenhaus zu Sterbenden genommen. Er hat zu mir gesagt: »Marianne, du hast so eine...

  • Erfurt
  • 20.10.17
  • 74× gelesen
Blickpunkt
Treuer Begleiter: In manchen Hospizen sind Therapiehunde für die Gäste da und sorgen mit ihrer Anwesenheit für Wohlbefinden.

Alles dreht sich ums Leben

Welthospiztag: Am 14. Oktober rückt das Thema Sterben in den Fokus der Öffentlichkeit. Wie steht es aktuell um die Hospiz- und Palliativversorgung in Mitteldeutschland? Von Adrienne Uebbing Dinge müssen geregelt werden – auch wenn es ums Sterben geht: Vor zwei Jahren wurde das Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland beschlossen. Es findet nüchterne Worte für das, was sich für die meisten von uns nur schwer in Worte fassen lässt. Durch dieses Gesetz hat...

  • Weimar
  • 18.10.17
  • 104× gelesen
Kirche vor Ort
Hoher Besuch: Ministerpräsident Reiner Haseloff im Gespräch mit Pflegedienst­leiterin Yvonne Knamm

»Ich weiß, ich gehe an meinen letzten Ort«

Anhalt-Hospiz Zerbst: Die ersten Gäste sind eingezogen – Förderkreis gründet sich im August Von Thomas Altmann Zuwendung, Aufmerksamkeit, Nähe – und einen Espresso, serviert morgens um sechs auf die Terrasse: »Das habe ich so noch nie erlebt. Es sind die kleinen Dinge im Leben, die hier eine völlig andere Bedeutung bekommen. Das Besondere ist, dass ich das Besondere gar nicht als das Besondere gesehen habe – zuvor«, sagt Helmut Syring, der erste Gast im Anhalt-Hospiz Zerbst. Die...

  • Zerbst
  • 27.07.17
  • 110× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.