Kirchenleitung: Anhalt zu Gast in der Pfalz
Dankbar für Erfahrungen

Sich gegenseitig informieren, aufeinander hören und voneinander lernen: So haben die Kirchenpräsidenten der Evangelischen Landeskirche Anhalts, Joachim Liebig, und der Evangelischen Kirche der Pfalz, Christian Schad, die gemeinsamen Beratungen der Landeskirchenräte zusammengefasst.
Von Wolfgang Schumacher

In Landau und Neustadt berieten die Delegationen über Fragen der künftigen Gestaltung und Organisation der kirchlichen Arbeit und der Präsenz in Zeiten zurückgehender Gemeindemitgliederzahlen und geringeren Personals.
In Anhalt sollen sich bis 2025 die rund 140 Gemeinden zu »Arbeitsgemeinschaften« zusammenfinden, in denen dann ein Verbund von Mitarbeitern tätig sein wird. Zu diesem multiprofessionellen Dienst werden Pfarrer, Gemeindepädagogen, Kirchenmusiker, Diakonie- und Verwaltungsmitarbeiter gehören, erklärte Kirchenpräsident Liebig. In der Pfalz strebe man ebenfalls ein Team- beziehungsweise Verbundsystem an, das unter Beibehaltung der Eigenständigkeit von Gemeinden in der regionalen Zusammenarbeit Schwerpunktsetzungen erlaube und Pfarrer von Verwaltungstätigkeiten entlasten könne, sagte Kirchenpräsident Schad. Er erinnerte daran, dass die Bildung von Kooperationsregionen maßgeblich auf Erfahrungen in Anhalt aufgebaut habe, »für die wir sehr dankbar sind«.
Dass auch in einer prosperierenden westdeutschen Region wie Neustadt an der Weinstraße die Kommunen ihre Sorgen haben, schilderte Oberbürgermeister Marc Weigel den Gästen, die für einen Tag in die »Stadt des Protestantismus« gereist waren. Eine große Schuldenlast und hohe Sozialausgaben, zu geringe Ansiedlungsflächen für Industrie und Gewerbe sowie fehlende Kindergartenplätze seien einige der Herausforderungen, denen sich die Stadtpolitik widmen müsse. Weigel lobte das diakonische und kulturelle Engagement der Kirchen und verwies darauf, dass das Rathaus als politisches Zentrum der Stadt direkt dem spirituellen Zentrum, der Stiftskirche, benachbart sei.
In der Stiftskirche erläuterte Dekan Armin Jung, wie durch gemeindliches und bürgerschaftliches Engagement »das Mammut-Projekt« einer rund 1,6 Millionen Euro teuren Renovierung bewältigt werden kann. Dass politisches Engagement für ein friedliches und freiheitliches Europa eine dauerhafte Aufgabe ist, unterstrich Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeldt beim Besuch der Kirchenvertreter auf dem Hambacher Schloss. Im Bibelhaus führte Pfarrer Michael Landgraf die Gäste in die »Schatzkammer« mit wertvollen Bibelausgaben wie der Neustadter Bibeln von 1579 und 1594. Günter Hoos gab einen Einblick in die Arbeitsfelder des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum.
Die Partnerschaft zwischen Anhalt und der Pfalz besteht seit 1949, enge Verbindungen gab es aber schon zur Reformationszeit. Der anhaltische Fürst Wolfgang gehörte zu den Fürsten und Reichsstädten, die auf dem Reichstag von Speyer 1529 die Protestation unterzeichnet hatten. Die Kirchenleitungen der Pfalz und Anhalts treffen sich im Zweijahresrhythmus, 2020 wieder in Dessau.

Autor:

Evangelische Landeskirche Anhalts aus Dessau

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen