Halle-Wittenberg - Glaube und Alltag

Beiträge zur Rubrik Glaube und Alltag

Julius Schnorr von Carolsfeld - Ruth im Ährenfeld

VON DER BRAUT RUTH
Predigttext zum 24. Januar 2021 (Buch Ruth 1,1-19a)

Die Bibel durfte uns das Lied ersinnen von jener armen Frau, die Ähren las. Aus ihren reinen Händen Körner rinnen versammelnd sich in einem irdnen Fass. Sie singt bei ihrer Arbeit. Alle hören den Lobgesang und staunen über das: Es geht um Hunger, Liebe, Fluch, Zerstören, des Schicksals Härten. Tod, Not, Glück und Gut. Der Schwiegermutter tat sie Treue schwören - der schönen Noemi, ihr Name Ruth! Zwei Witwen sind es - beide ohne Gatten, nachdem der Tod die Männer zu sich lud. Als das Quadrat von...

  • Wittenberg
  • 20.01.21
  • 115× gelesen
beachte die Handstellung
4 Bilder

Evangelium vom zwölfjährigen Jesus im Tempel (Lk 2,41ff)
2. Sonntag nach dem Christfest 2021

36. Gesang - der Zwölfjährige Jesus (Lk 2,41ff) Zur Reise nach Jerusalems Gefilden, wo sich der Tempel Gottes auch befand, wird Jesus mitgenommen, sich zu bilden: Das Herz, den Geist, die Seele, den Verstand. Zum Himmel ragen auf des Tempels Mauern - nichts Größeres ward je erbaut im Land. Hoch oben, auf den goldnen Zinnen lauern und schreiten wache Wächter hin und her. Wie lange auch Tyrannenreiche dauern, Judäa fand im Tempel stets Gewähr. Der Knabe Jesus steht und mit Erstaunen riecht Feuer...

  • Wittenberg
  • 02.01.21
  • 61× gelesen
Magdeburger Dom - die zehn Jungfrauen

Steht auf ...
... die Lampen nehmt!

Zehn Frauen wollten treulich ihn geleiten: Den Bräutigam zu seinem Hochzeitsfest, sie selbst gehör’n zu den noch Ungefreiten. Ihr wisst, was sich davon berichten lässt.   Die Nacht war schwarz, sie nahmen ihre Lampen und schritten in des Lebens großen Test. Fünf Törichte - sie waren eher Schlampen - vergaßen mitzunehmen Vorratsöl. Und was geschah dann an den Warterampen? Der Bräutigam kam lange nicht zur Stell. Fünf andre waren klug und hoch zu loben - die trugen Vorrat mit sich ohne Fehl! Dann...

  • Wittenberg
  • 21.11.20
  • 58× gelesen

22. November 2020
... die Blätter fallen

Herbstlaub bedeckt den Boden. Bei Rilke lesen wir: „Die Blätter fallen, fallen wie von weit, / als welkten in den Himmeln ferne Gärten; / sie fallen mit verneinender Gebärde. / Und in den Nächten fällt die schwere Erde / aus allen Sternen in die Einsamkeit. / Wir alle fallen. Diese Hand da fällt. / Und sieh dir andre an: es ist in allen. / Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen / unendlich sanft in seinen Händen hält.” In Rilkes Versen schwebt ein großes Gewährenlassen und Vertrauen hinaus...

  • Wittenberg
  • 17.11.20
  • 80× gelesen
Jüngstes Gericht /  Baptisterium San Giovanni, Florenz, um 1260

Elfter Elfter - CORONA
Entschwörungsgesänge (1.Teil)

AUF EIN VIRUS Von bösem Stern ein Virus drang, ganz klein und unsichtbar. Schwebt sachte über Berg und Tal bis dass es plötzlich überall: In jedem Lande war - in jedem Lande war. Wo  einst ich im Theater saß für wenige Gebühr. Danach mit Freunden frisch und hell beim Weine sang vor frischem Quell: Verschlossen steht die Tür - verschlossen steht die Tür. Zwar alles ist wie damals noch: Die Blumen, das Gefild -  die Sterne sind nicht minder schön, der Wald lädt ein. Spazierengehn, darob des...

  • Wittenberg
  • 11.11.20
  • 193× gelesen
  • 2
  • 1
Jüngstes Gericht (Hans Memling - 1471)

Vom Gericht
vorletzter Sonntag im Kirchenjahr

„Der Menschensohn wird einmal wiederkommen, zu sprechen Urteil über Schlecht und Gut. Zum Himmel führt er dann die wirklich Frommen, die andern fahren ab zu roter Glut.“ So lehrt der Engel mich. Ich musste lachen - doch ihn verdross mein kecker Übermut: „Er wird die Völker sammeln aller Sprachen und niedersitzen einst auf goldnem Thron. Man wird die Bücher bringen, die den Rachen weit spreiten, um zu künden letzten Lohn.  Die Taten jedes Menschen wird man lesen: ‚Das Reich euch Guten‘, ruft der...

  • Wittenberg
  • 09.11.20
  • 63× gelesen

drittletzer Sonntag
Pauli Epistel an uns (Römer 8,28-38)

Welch ein Geheimnis webt in unserm Leben: Wer Gott liebt, dem wird schließlich alles gut. Das gilt für die Erwählten, wenn sie eben vertrauen Christi Wort und seinem Blut. Wen Gott ersah, dem Sohne gleich zu werden, dem schenkt Gemeinschaft er und Lebensmut. Man wandelt frei von Schuld auf dieser Erden, hat Anteil an des Glaubens Herrlichkeit, und kündet froh mit heiteren Gebärden: „Wenn Gott für uns ist, kann doch in der Zeit nichts und auch niemand Schädliches bewirken. Sein Sohn wirkt...

  • Wittenberg
  • 07.11.20
  • 22× gelesen
  • 1
Stadtgottesacker Halle an der Saale

auf den Tag Allerseelen
November 2020

An des Novembermonats Nebelrande fass ich den Mut, zum Kirchhof hin zu wallen. Ich lang den Stock und wähl zum dunklen Lande der Wandrung Weg, indes die Blätter fallen. Wohl dachten andre ebenso und kamen mit mir zum Platz der Särge, Urnen, Hallen. Da waren alte Weiber, junge Damen - und Greise, denen sacht die Glieder zittern. Auch junge Männer, deren große Namen ich aus den Büchern kannte, wo von Rittern erzählt wird weiter Fahrten bunte Fabel, von Abenteuerreisen, süßen, bittern. Es kamen...

  • Wittenberg
  • 25.10.20
  • 69× gelesen
  • 1
der präexistente Christus - Altar in Woltersdorf (Kirchenkreis Wittenberg) Kopie des Schadow-Gemäldes für Schulpforta
2 Bilder

unter die Sterne versetzt - Ernst Ortlepp
Apotheose zum 220. Geburtstag des Dichters aus Droyßig

Als Goethe seinen einundfünfzigsten Geburtstag gefeiert hatte, war wenige Tage zuvor dem Droyßiger Pfarrer Johann Christian Friedrich Ortlepp ein erster Sohn geboren worden. Der wurde auf den Namen Ernst getauft. Damals noch winzig, hat der Kleine später tatsächlich sehr ernst gemacht mit dem Beruf des großen Schriftstellers, den Goethe erfunden hatte. Aber während Goethe sich in seiner Berufserfindung recht gut einrichten konnte, ging es Ernst Ortlepp damit nicht gut. Zwar vergötterte er den...

  • Wittenberg
  • 26.09.20
  • 134× gelesen
  • 1

LAZARUS
komm heraus

Martha, Maria und Lazarus waren Geschwister im schönen Bethania. Jesus besuchte die drei schon seit Jahren und freute sich immer, wenn er sie sah. Maria, die Hörende, Martha die Magd - besonders steht Jesus dem Lazarus nah. Nun ging in den Tagen der Tod auf die Jagd. Will rasten im Haus der lieben Geschwister und mähte den Bruder dahin - ungefragt. Dann zieht er weiter, des Kummers Minister … Wo geht er denn hin? Wen wählt er sich aus, wer ist der unheimlich blasse Magister? Verzweifelt läuft...

  • Wittenberg
  • 25.09.20
  • 51× gelesen
Max Klinger: Christus im Olymp
(gemeinfreies Bild  WIKIMEDIA)
2 Bilder

100 Jahre Max Klinger (1957 - 1920)
CHRISTUS IM OLYMP

Christus im Olymp? Wer das Museum der bildenden Künste in Leipzig besucht, steht erstaunt vor Max Klingers Monumentalgemälde „Christus im Olymp“. So kannten Christen ihren Meister bisher noch nicht! Nachdenklich geht man in das Bild hinein und scheut sich davor, den eigenen Platz zwischen nackten Göttern einzunehmen – man zaudert und ist irritiert ... Christus im Olymp? Wenn wir dem Meister nach dorthin folgen wollten, würden wir dann nicht in bedenkliche Nähe zu Zeus, Hera und zu anderen...

  • Wittenberg
  • 24.09.20
  • 247× gelesen
... schaut an die Blumen auf dem Felde ...

Jesus spricht:
"Sorget nicht!"

Und Jesus sprach zu ihnen: „Lasst euch sagen: Sorgt nicht um Essen, Trinken und den Leib. Wer anfängt, Schuh und Kleidern nachzujagen, verschleudert seine Kraft zum Zeitvertreib. Schaut nach den Vögeln, die am Himmel fliegen. Sie säen nicht, doch ernten allezeit - und finden vor den Scheunen reichlich liegen vom Korn, das ausgestreut Gottvater doch. Noch reichlicher als diese sollt i h r kriegen, lasst fahren euer schweres Sorgenjoch. Seht an die Lilien auf dem Ackerfelde, die spinnen nicht und...

  • Wittenberg
  • 19.09.20
  • 91× gelesen
Premium
Stiller Abschied: Gehörlosenseelsorger Andreas Konrath (r.) und die  Gebärdendolmetscherinnen Birte Seyfahrt (l.) und Theresa Dankert (M.)  gebärden bei der Herbstsynode 2018 die Buchstaben »E K M«.

Seelsorge
Gehör finden in der Kirche

Andreas Konrath ist seit 2007 landeskirchlicher Pfarrer in der Gehörlosenarbeit. In einem Gottesdienst wird er am 6. September in der Marktkirche zu Halle verabschiedet. Er wechselt in dieser Funktion in die sächsische Landeskirche. Claudia Crodel sprach mit ihm über seine bisherige Tätigkeit. Was bewegt Sie bei diesem Abschied besonders? Andreas Konrath: Mich bewegen die Schritte, die wir als gebärdensprachliche Gemeinschaft in der EKM in den letzten Jahren gegangen sind – die schweren wie die...

  • Halle-Saalkreis
  • 06.09.20
  • 80× gelesen

St. Jakobi Hettstedt
Verkündigung in Zeiten der Pandemie Teil 2

Ich warte auf den Anruf. Das Telefon klingelt. Nicht gedacht, dass die alten Homehandys im Festnetz noch einmal Konjunktur haben. Hier Radio HBW* sagt die freundliche Stimme und kündigt an, mich in ein Studio weiterzuleiten. Im Hintergrund läuft Moonligth Shadow. Wohl die aktuelle Sendung, die da mit geschnitten wird, denke ich. So ist es jedenfalls meistens. Nun bin ich aber schon am Aufzeichnungsplatz. Ein leises Knacken, die Aufzeichnungslautstärke wird eingepegelt und es kann losgehen. Die...

  • Eisleben-Sömmerda
  • 27.04.20
  • 40× gelesen
2 Bilder

Predigttext
Anders aktiv

Die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler. Jesaja 40, Vers 31 aMan muss kein Ornithologe sein, um zu wissen, wie ein Adler fliegt. Scheinbar bewegungslos gleitet er unter den Wolken dahin, minutenlang ist kein Flügelschlag zu sehen. Die Thermik sei dafür zuständig, haben wir in Physik gelernt. Greifvögel nutzen Aufwinde an einem Gebirgshang oder überall dort, wo sich die Luft erwärmen und aufsteigen kann. Wer schon mal in einem Segelflugzeug...

  • Torgau-Delitzsch
  • 18.04.20
  • 39× gelesen
  • 1

GOSPEL ON AIR - St. Jakobi Hettstedt Teil 1
Verkündigung in Zeiten der Pandemie

Plötzlich sind die Kirchen leer. Leerer als sonst in unserer Region. Sonntags kein Gottesdienst. Passionsandachten Fehlanzeige. Was macht eine solche Situation mit dem Prediger, der Predigerin in einer unbevölkerten Kirche vor unbesetzten Bänken zu stehen. Ideen sind gefragt, wie Verkündigung möglich werden kann. Gute Ansätze gibt es reichlich. In der St. Jakobikirche in Hettstedt konnte das lokale PunktUm- Fernsehen gewonnen werden, für die Wochenenden jeweils eine Andacht zu produzieren. Die...

  • Eisleben-Sömmerda
  • 05.04.20
  • 69× gelesen

Universität Halle
Theologen kritisieren einseitige Bibelauslegung bei Sexualität

Halle (kna) - Evangelische Theologen haben eine oft einseitige Auslegung der Bibel zu Sexualität und Partnerschaft kritisiert. Bei den Theologischen Tagen der Universität Halle-Wittenberg betonte der Alttestamentler Stefan Schorch: "Bei der Homosexualität etwa kristallisiert sich heraus, dass wir kein ganz eindeutiges biblisches Zeugnis haben." Es gebe Bibelstellen, die Homosexualität als Sünde bezeichneten, aber auch solche, die von zärtlichen Beziehungen zwischen Männern berichteten. Schorch...

  • Halle-Saalkreis
  • 20.01.20
  • 130× gelesen
Michael Bartsch, Domprediger in Naumburg

Predigttext zum Sonntag
Klar und nüchtern

 Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch. 1. Petrus 5, Vers 7 Zunächst wirkt das sehr beruhigend. Alles, was dich niederdrückt, welche Sorgen du hast, Gott sorgt für dich. Herrlich! Im Petrusbrief geht es aber nicht um einfache Antworten auf lebenswichtige Fragen, sondern hier wird Schwarzbrot für unsere aufgeklärten Sinne gereicht: vom Teufel ist die Rede, von Widerstand, Versuchungen und Leiden. Christsein ist schwer und stellt die Adressaten dauerhaft auf die Probe. Die in der...

  • Naumburg-Zeitz
  • 28.09.19
  • 46× gelesen
  • 1
Mathias Imbusch, Superintendent des Kirchenkreises Torgau-Delitzsch

Predigttext zum Sonntag
Zur Familie gehören

Denn wer Gottes Willen tut, der ist mein Bruder und meine Schwester und meine Mutter. Markus 3, Vers 35 Da ist sie wieder, die Familienfrage. Was ist eine Familie? Wer gehört dazu? Mutter, Vater und zwei Kinder. Die Großeltern noch? Und Onkel, Tanten, Basen, Vettern …? Vielleicht ein ganzer Clan? Früher hat man das, was Familie ist – oder sein soll –, auf „natürlichem“ Weg bestimmt. Biologisch sozusagen. Aber dieses Erklärungsmuster reicht schon lange nicht mehr, eigentlich hat es niemals...

  • Torgau-Delitzsch
  • 13.09.19
  • 143× gelesen

Reihe der Montagsgespräche wird fortgesetzt
Kinder, digitale Medien und das Gehirn

Zum nächsten Montagsgespräch am 02. September, 19.30 Uhr lädt die Ländliche Heimvolkshochschule (LHVHS) Kloster Donndorf ein. Der Psychologe Wilhelm Ambold (Schwerborn) referiert zum Thema „Kinder, digitale Medien und das Gehirn“. Der Eintritt ist frei, um eine Spende zur Unterstützung der Bildungsarbeit der LHVHS wird gebeten. Helfried Maas (Pfarrer im Kirchspiel Wiehe und an der Ländlichen Heimvolkshochschule Kloster Donndorf)

  • Eisleben-Sömmerda
  • 21.08.19
  • 73× gelesen

Konfessionslosigkeit und Atheismus in Ostdeutschland. Perspektiven kirchlicher Arbeit heute
Konfessionslosigkeit und Atheismus in Ostdeutschland. Perspektiven kirchlicher Arbeit heute

Am Montag, 03. Juni 2019 lädt die LHVHS um 19.30 Uhr zum nächsten Montagsgespräch ein. Dabei referiert Prof. Dr. Michael Domsgen (Professor für Evangelische Religionspädagogik an der Universität Halle) zum Thema „Konfessionslosigkeit und Atheismus in Ostdeutschland. Perspektiven kirchlicher Arbeit heute“. Der Eintritt zum Montagsgespräch ist frei. Um eine Spende zur Unterstützung der Bildungsarbeit der LHVHS wird gebeten.

  • Eisleben-Sömmerda
  • 03.06.19
  • 33× gelesen

Kulturelles und Besinnliches für die ganze Familie
Klosterfest am 1. Juni im Kloster Donndorf

Der erste Samstag im Juni hat sich mittlerweile zu einem festen Termin der Unstrutregion zwischen Artern und Wiehe etabliert. Bereits zum 9. Mal lädt die Ländliche Heimvolkshochschule zum Klosterfest unter dem Motto „Die Welt zu Gast im Kloster“ nach Kloster Donndorf ein. Mit einem bunten Programm möchte die Veranstaltung einen Beitrag zur Verständigung mit ausländischen Mitbürgern in unserem Land leisten, die kulturelle Vielfalt betonen und für Toleranz und friedliches Zusammenleben werben....

  • Eisleben-Sömmerda
  • 25.04.19
  • 45× gelesen
Begegnungszentrum Stadtkirche St. Maximi Merseburg

Ökumenisches Glaubensseminar in Merseburg
Beitrag zum christlich-jüdischen Dialog

Das diesjährige Glaubensseminar in Merseburg möchte ein Beitrag zum christlich-jüdischen Dialog sein. Ein erstes Treffen fand am 30.1.2019 um 19:30 Uhr im Begegnungszentrum in der Stadtkirche Merseburg als Einführungsabend statt. Am 20.02.2019 um 19:30 Uhr hält Frau Dr. Diana Matut einen Vortrag mit Hörproben über den Kulturtransfer zwischen Juden und Christen - gemeinsame Lieder und Melodien. Frau Dr. Diana Matut ist Dozentin am Seminar für Judaistik/Jüdische Studien an der...

  • Merseburg
  • 19.02.19
  • 166× gelesen
  • 1

Wort zur Woche
Vertrauen in die Menschlichkeit des Anderen

Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. Lukas 19, Vers 10 Von Constantin Plaul, Halle Vor einiger Zeit sprach ich mit einem Bekannten über die Zunahme des Populismus in Europa, die in Deutschland vor allem als Stärkung des rechten Rands erfahren wird. Bei jenem Gespräch lag die letzte Bundestagswahl, bei der die AfD den Einzug ins Bundesparlament geschafft hatte, kurz hinter uns. Mein Bekannter – ein gelernter Jurist, der Firmen in Unternehmensfragen...

  • Halle-Wittenberg
  • 20.06.18
  • 24× gelesen

Beiträge zu Glaube und Alltag aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.