Rezension
Zuversicht ist lernbar: Maren Urner rät zur Medienhygiene

2Bilder

Sich nicht dem Sog des Negativen, den viele Medien entfachen überlassen, darüber schreibt die Neurowissenschaftlerin und Journalistin Maren Urner in ihrem Buch »Schluss mit dem täglichen Weltuntergang«. Sie zeigt auf, wie wir uns gegen die »digitale Vermüllung unserer Gehirne« wehren können. Denn die allgemeine Weltuntergangsstimmung bildet die Wirklichkeit oft nur unzureichend ab und verschweigt mögliche Lösungen.
 
Urner untersucht, wie wir eigentlich an unsere Informationen und Welteinschätzungen gelangen: Natürlich vor allem über das Internet, mit dem viele ständig verbunden sind. Das bedeutet: Man kann nahezu in Echtzeit teilhaben an jeder Katastrophe, die irgendwo in der Welt passiert. Das Problem sei, dass Journalismus sich immer stärker im Internet behaupten und in den meisten Fällen zumindest anteilig über Werbung finanzieren muss. Dafür ist es nötig, die Aufmerksamkeit des Nutzers möglichst lange auf der eigenen Seite zu halten. Denn je länger ein Nutzer auf einer Seite verweilt, desto „wertvoller“ wird sie für die Werbewirtschaft. Und was am meisten in den Bann zieht, sind negative Nachrichten: Probleme, Skandale und Schandtaten.

Dies führe allerdings zu einem verzerrten Weltbild und zu einer Überwertigkeit negativer Information, so Urner. Die Kunst bestehe heute also nicht mehr darin, an Informationen zu gelangen, sondern diese zu filtern, einzuordnen und kritisch zu hinterfragen. Sonst kann die »Bombardierung unserer Wahrnehmung durch all die negativen Einzelereignisse auf dieser Welt« zu einem negativen Weltbild und psychischen Belastungen führen.
Um sich nicht durch die Medien hilflos machen zu lassen, schlägt Urner nicht Weltflucht und Rückzug in ein »neues Biedermeier« vor, sondern eine bewusste »Medienhygiene«: dem Dauerbericht von Problemhaftem entkommen, Informationen kritisch prüfen. Statt in die übliche Spirale der Aussichts- und Hoffnungslosigkeit einzusteigen, sollen neue Per-spektiven eröffnet werden. Damit füllt Urner den biblischen Imperativ »Fürchtet Euch nicht!« mit Leben und zeigt Wege auf, wie es gelingen kann.
Stefan Seidel

Urner, Maren: Schluss mit dem täglichen Weltuntergang. Wie wir uns gegen die digitale Vermüllung unserer Gehirne wehren, Droemer Verlag, 224 S., ISBN 978-3-426-27776-8, 16,99 Euro
Bezug über den Buchhandel oder den Bestellservice Ihrer Kirchenzeitung: Telefon (0 36 43) 24 61 61 

Maren Urner
Autor:

Stefan Seidel aus Altenburger Land

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen